... Forum Straßenverkehr - der Verkehrstalk im Web


Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
> Ersttäter THC positiv
Yimm
Beitrag 11.09.2019, 19:28
Beitrag #1


Neuling


Gruppe: Neuling
Beiträge: 1
Beigetreten: 11.09.2019
Mitglieds-Nr.: 85782



    
 
Hallo,

vor rund zwei Wochen wurde ich als Ersttäter im Rahmen einer Verkehrskontrolle (Baden-Württemberg) positiv auf THC getestet.
Folgende Blutwerte konnte ich gestern bei der Polizei erfragen:

Tetrahydrocannabinol (aktives THC): 2,3 ng/ml
11-Hydroxy-THC: 1,9 ng/ml
THC-Carbonsäure (passives THC): 107,0 ng/ml

Da mein Vergehen erst kurz zurückliegt, habe ich bislang noch keine Anklageschrift/Bußgeldbescheid bzw. Post von der Führerscheinstelle erhalten. Bei der Polizei selbst habe ich keine Angaben über mein Konsumverhalten gemacht. Was ggf. noch von Bedeutung sein könnte: Ich habe dem Arzt bei der Blutentnahme mitgeteilt, dass ich im Moment ein Antidepressivum einnehme (eine Tablette tägl.). Ich weiß nicht, inwiefern sich das in irgendeiner Weise negativ auswirken könnte. Bis auf den geschildelderten Fall, bin ich bislang noch nicht polizeilich auffällig gewesen.

Ich würde euch um eine kurze Einschätzung meines Falls bitten, besonders hinsichtlich der Frage, ob ich mit den o.g. Werten noch als Gelegenheitskonsument eingestuft werde und inwieweit nun ein äG oder eine MPU die wahrscheinliche Konsequenz sein wird.

Außerdem stelle ich mir die Frage, ob es bereits zum jetzigen Zeitpunkt ratsam wäre einen Anwalt zu konsultieren und wie die Chancen stehen, eine Probier-/Erstkonsum-Argumentation anzuführen.

Meinen Konsum habe ich direkt nach dem Vorfall komplett eingestellt.

Ich bin dankbar für jegliche Antworten und Tipps.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Bmw325iN53
Beitrag 11.09.2019, 20:04
Beitrag #2


Mitglied
***

Gruppe: Members
Beiträge: 73
Beigetreten: 11.02.2015
Mitglieds-Nr.: 75395



Herzlich Willkommen im Vekehrsportal,

Wie sah dein Konsum in letzter Zeit aus ?
Die Experten werden sich noch dazu Kompetent äußern 👍🏻 Viel Glück
Go to the top of the page
 
+Quote Post
haribo86
Beitrag 11.09.2019, 20:18
Beitrag #3


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 1282
Beigetreten: 04.04.2014
Mitglieds-Nr.: 72106



Vorrangig gilt:

Vereinbar mit der Fahrerlaubnis ist nur:
- einmaliger „Probierkonsum“
- gelegentlicher Konsum mit Trennvermögen (unter 1ng/ml)

Nicht vereinbar mit einer Fahrerlaubnis ist:
- gelegentlicher Konsum ohne Trennvermögen (also ab 1ng/ml aktivem THC im Blut) 
- regelmäßiger (in diesem Sinne täglicher oder fast täglicher) Konsum


- retten kann dich nur der: einmaliger „Probierkonsum“

- dein passiv Wert deutet aber stark auf mehrfachen Konsum hin

Zitat (Yimm @ 11.09.2019, 20:28) *
Tetrahydrocannabinol (aktives THC): 2,3 ng/ml
11-Hydroxy-THC: 1,9 ng/ml
THC-Carbonsäure (passives THC): 107,0 ng/ml


das Verhältnis zwischen aktiven und passiven Wert ist schei...

Zitat (Yimm @ 11.09.2019, 20:28) *
Ich habe dem Arzt bei der Blutentnahme mitgeteilt, dass ich im Moment ein Antidepressivum einnehme (eine Tablette tägl.). Ich weiß nicht, inwiefern sich das in irgendeiner Weise negativ auswirken könnte.



Was für eins-bzw. ist die Einnahme bei Teilnahme lt Artz im Straßenverkehr bedenkenlos?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Hornblower
Beitrag 11.09.2019, 21:39
Beitrag #4


Mitglied
********

Gruppe: Globaler Moderator
Beiträge: 11735
Beigetreten: 23.12.2004
Wohnort: HMS Lydia, Süd-Pazifik
Mitglieds-Nr.: 7401



Mal "unter uns": Ich nehme an, Du konsumierst nahezu täglich? Wieviele Stunden lagen zwischen letztem Konsum und der Blutentnahme?

Die Werte sind schon relativ hoch. Für "Einmalkonsum" brauchst Du schon eine sehr gute Story. wink.gif


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 16.09.2019 - 11:36