... Forum Straßenverkehr - der Verkehrstalk im Web


Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
> 10 Jahre 0,0 Promille ?
sNaj
Beitrag 08.10.2019, 14:29
Beitrag #1


Mitglied
***

Gruppe: Members
Beiträge: 91
Beigetreten: 20.03.2019
Mitglieds-Nr.: 85030



    
 
Hallo zusammen,

Wie manchen vielleicht bekannt ist, musste ich ja zur mpu da ich mit thc im Straßenverkehr aufgefallen bin.
Ich habe sie beim 1. Anlauf bestanden habe aber nun doch noch eine Frage.

Zu dem Cannabis hätte ich ja auch 0,72 Promille, jetzt habe ich in manchen Foren gelesen, dass für mich 10 Jahre lang 0,0 Promille gilt.
Stimmt dies oder ist es nur ein weiterer Mythos im Bereich Mpu ?


Aus der Probezeit war ich lange raus als es passierte.

Bin über antworten dankbar, liebe Grüße

Go to the top of the page
 
+Quote Post
Skoddy
Beitrag 08.10.2019, 14:32
Beitrag #2


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 5899
Beigetreten: 22.09.2014
Mitglieds-Nr.: 73950



Das ist ein Märchen.


--------------------
Beam me up

VCDS, mobile Leistungsmessung
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Doc aus Bückeburg
Beitrag 08.10.2019, 14:39
Beitrag #3


Mitglied
********

Gruppe: Foren-Insider
Beiträge: 19689
Beigetreten: 07.01.2004
Wohnort: ...ein kleines Dorf bei Bückeburg
Mitglieds-Nr.: 1228



Meines Wissens darfst Du NACH bestandener MPU so viele Promille haben wie Du möchtest.
Du solltest Dich nur nicht hinters Steuer setzen, wenn Du Alkohol getrunken hast.

Auch einen Lenker solltest DU meiden:
Alle Promille-Grenzen sind reine AUgenwischerei: Wenn Du einen Unfall baust (wass schneller passiert als man gucken kann)bist DU bereits ab 0,3 Promille einStraftäter. Auch mit dem Fahrrad!!!

Aber auch GANZ ohne Straßenverkehrsbezug sollsest Du Dir keine Alkoholvergivtung einfangen:
Wenn die Fahrerlaubnisbehörde davon Wind bekommt ist Dein Führerschein ebenfalls in Gefahr.

Doc


--------------------
Es gibt Dinge, die muss man glauben, um sie sehen zu können,
und es gibt Dinge, die muss man sehen, um sie glauben zu können.
Und dann gibt es noch ein paar Dinge, die kann man einfach nicht glauben, obwohl man sie sieht!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Hans67
Beitrag 08.10.2019, 14:58
Beitrag #4


Mitglied
****

Gruppe: Members
Beiträge: 121
Beigetreten: 08.01.2011
Wohnort: Bremen
Mitglieds-Nr.: 57031



Das ist ein Märchen, kann mir aber vorstellen woher es entsprungen ist: cool.gif

In den nächsten 5 Jahren wirst du bei BAK >= 0,5­‰ sofort zu MPU geschickt.
Mehrere Trunkenheitsfahrten begründen ausreichend eine MPU, auch wenn es dann nur 2 waren.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Doc aus Bückeburg
Beitrag 08.10.2019, 15:05
Beitrag #5


Mitglied
********

Gruppe: Foren-Insider
Beiträge: 19689
Beigetreten: 07.01.2004
Wohnort: ...ein kleines Dorf bei Bückeburg
Mitglieds-Nr.: 1228



Zur MPU wird man aber nur dann geschickt, wenn man sich erwischen lässt... tongue.gif

Doc


--------------------
Es gibt Dinge, die muss man glauben, um sie sehen zu können,
und es gibt Dinge, die muss man sehen, um sie glauben zu können.
Und dann gibt es noch ein paar Dinge, die kann man einfach nicht glauben, obwohl man sie sieht!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Hans67
Beitrag 08.10.2019, 15:09
Beitrag #6


Mitglied
****

Gruppe: Members
Beiträge: 121
Beigetreten: 08.01.2011
Wohnort: Bremen
Mitglieds-Nr.: 57031



Zitat (Doc aus Bückeburg @ 08.10.2019, 15:39) *
Meines Wissens darfst Du NACH bestandener MPU so viele Promille haben wie Du möchtest.


Das stimmt so alleine nicht. Wenn die erfahren, dass er besoffen in einer Schlägerei verwickelt war > MPU

§ 13 Satz 1 Nr. 2 a FeV
"nach dem ärztlichen Gutachten zwar keine Alkoholabhängigkeit, jedoch Anzeichen für Alkoholmissbrauch vorliegen oder sonst Tatsachen die Annahme von Alkoholmissbrauch begründen,"

Diese Tatsachen sind nicht klar definiert, aber Schlägerei unter Alkoholeinfluß las ich mal in einem Urteil
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kai R.
Beitrag 08.10.2019, 15:26
Beitrag #7


Mitglied
********

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 23700
Beigetreten: 21.09.2007
Wohnort: NRW
Mitglieds-Nr.: 36827



Zitat (Hans67 @ 08.10.2019, 16:09) *
Das stimmt so alleine nicht. Wenn die erfahren, dass er besoffen in einer Schlägerei verwickelt war > MPU

§ 13 Satz 1 Nr. 2 a FeV
"nach dem ärztlichen Gutachten zwar keine Alkoholabhängigkeit, jedoch Anzeichen für Alkoholmissbrauch vorliegen oder sonst Tatsachen die Annahme von Alkoholmissbrauch begründen,"

Diese Tatsachen sind nicht klar definiert, aber Schlägerei unter Alkoholeinfluß las ich mal in einem Urteil

1. Nö
2. Schon gar nicht bei einer THC-MPU


--------------------
Grüße

Kai
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sNaj
Beitrag 08.10.2019, 16:33
Beitrag #8


Mitglied
***

Gruppe: Members
Beiträge: 91
Beigetreten: 20.03.2019
Mitglieds-Nr.: 85030



Danke für eure Antworten. Ich will das ganze nicht Herausfordern aber es interessiert mich halt.

Heißt also das ich theoretisch ein Radler trinken dürfte und danach fahren kann ohne das mir was passiert falls ich in eine Routine Kontrolle kommen sollte und der Atemalkohol unter 0,3 ist ?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Jens
Beitrag 08.10.2019, 18:11
Beitrag #9


Mitglied
********

Gruppe: Globaler Moderator
Beiträge: 28506
Beigetreten: 16.01.2006
Wohnort: Kiel
Mitglieds-Nr.: 16036



Ja


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sNaj
Beitrag 08.10.2019, 18:12
Beitrag #10


Mitglied
***

Gruppe: Members
Beiträge: 91
Beigetreten: 20.03.2019
Mitglieds-Nr.: 85030



Okay Dankeschön
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Ernschtl
Beitrag 08.10.2019, 18:48
Beitrag #11


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 8941
Beigetreten: 29.03.2004
Wohnort: Rheinebene
Mitglieds-Nr.: 2545



QUOTE (Hans67 @ 08.10.2019, 16:09) *
Wenn die erfahren, dass er besoffen in einer Schlägerei verwickelt war > MPU
Auch als Opfer? Auch bei häuslicher Gewalt?
Du meinst also ein Ex MPU Absolvent ist dem Leben ausgeliefert und muss extrem brav sein? In welcher Welt lebst du?


--------------------
Wer bremst hat Angst
Go to the top of the page
 
+Quote Post
haschee
Beitrag 08.10.2019, 18:58
Beitrag #12


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 8698
Beigetreten: 14.01.2006
Wohnort: Mitte der Südschiene
Mitglieds-Nr.: 15997



Kannst du denn immer nachweisen, daß du das Opfer warst?
Oder jemand beschützen wolltest?

Und durchaus gibt es Urteile, daß man für sowas seine Fahrerlaubnis verliert.

Auch sind je nach Region Polizeibeamte angehalten sowas zu melden.
System "gelbe Karte" oder ähnliches.


Hier ein schönes Standard-Beispiel was passieren kann - selbst wenn man dann noch Glück hat.
http://www.landesrecht.rlp.de/jportal/port...=0.0#focuspoint
Beachtlich auch der Zeitraum.


--------------------
DEFCON-3.
This message is to be understood as a war warning.
Hostilities between US and IRI
are now to be considered as likely but not certain.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Hans67
Beitrag 08.10.2019, 21:37
Beitrag #13


Mitglied
****

Gruppe: Members
Beiträge: 121
Beigetreten: 08.01.2011
Wohnort: Bremen
Mitglieds-Nr.: 57031



Zitat (Ernschtl @ 08.10.2019, 19:48) *
In welcher Welt lebst du?

Ich bin nur der Bote.
Wenn er mal googlen mag...


Zitat (Kai R. @ 08.10.2019, 16:26) *
1. Nö
2. Schon gar nicht bei einer THC-MPU


1. Es gibt aber Urteile, die gegen dein "Nö" sprechen.
2. Um THC ging es hier nicht.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Hans67
Beitrag 08.10.2019, 22:11
Beitrag #14


Mitglied
****

Gruppe: Members
Beiträge: 121
Beigetreten: 08.01.2011
Wohnort: Bremen
Mitglieds-Nr.: 57031



Zitat (Hans67 @ 08.10.2019, 22:37) *
2. Um THC ging es hier nicht.


Ah, ok mein Fehler. War wohl doch so.
Allerdings sind die 0,7‰ BAK sicherlich nicht unter dem Tisch gekehrt worden.
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 18.10.2019 - 10:45