... Forum Straßenverkehr - der Verkehrstalk im Web


Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
> Trunkenheitsfahrt mit Unfall
arekipa
Beitrag 12.09.2019, 08:19
Beitrag #1


Mitglied
****

Gruppe: Members
Beiträge: 160
Beigetreten: 14.03.2014
Wohnort: Berlin
Mitglieds-Nr.: 71876



    
 
Moin liebe Gemeinde,

mein Kollege hatte am letzten Wochenende unter Alkoholeinfluss einen Unfall, bei welchem sowohl sein eigenes als auch zwei weitere Fahrzeuge beschädigt worden sind. Der herbeigerufenen Polizei gegenüber hat er den Alkoholkonsum eingeräumt, der "Püsterich" ergab einen Wert von 1,3 Promille.
Nun möchte er wissen, was auf ihn zukommt.
Er wird langsam nervös, weil er bislang weder von der Polizei noch von seiner Versicherung gehört hat...

Vielen Dank schonmal vorab wavey.gif


--------------------
Du weißt: Unsere Mission bedeutet mir alles, Dave
( HAL 9000 )
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Jens
Beitrag 12.09.2019, 09:05
Beitrag #2


Mitglied
********

Gruppe: Globaler Moderator
Beiträge: 28476
Beigetreten: 16.01.2006
Wohnort: Kiel
Mitglieds-Nr.: 16036



Seine Fahrerlaubnis wird entzogen, dazu wird eine Sperre von etwa 12-15 Monaten verhängt, während der ihm keine neue Fahrerlaubnis erteilt werden darf. Außerdem wird er ca. 40-50 Tagessätze Geldstrafe bekommen (1 Tagessatz entspricht 1/30 des Nettoeinkommens). Ab einem Blutalkoholwert von mindestens 1,6‰ muss er vor Neuerteilung eine MPU machen.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung wird den Fremdschaden zahlen, ihn aber bis maximal 5000 Euro in Regress nehmen. Eine evtl. vorhandene Vollkaskoversicherung wird nicht leisten.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
arekipa
Beitrag 12.09.2019, 09:36
Beitrag #3


Mitglied
****

Gruppe: Members
Beiträge: 160
Beigetreten: 14.03.2014
Wohnort: Berlin
Mitglieds-Nr.: 71876



Vielen Dank!


--------------------
Du weißt: Unsere Mission bedeutet mir alles, Dave
( HAL 9000 )
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kai R.
Beitrag 12.09.2019, 09:58
Beitrag #4


Mitglied
********

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 23649
Beigetreten: 21.09.2007
Wohnort: NRW
Mitglieds-Nr.: 36827



Du kannst ihm raten, dass er keine Aussagen machen soll und ansonsten einfach auf den Strafbefehl warten kann. Ein Anwalt ist nicht notwendig, wenn er auf die Fahrerlaubnis angewiesen ist, sollte er besser auf eine Sperrfristverkürzung hinarbeiten.


--------------------
Grüße

Kai
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 16.09.2019 - 11:11