... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Rechts am Stau vorbei: darf dat?

hinzugefügt von Thomas [Email: Keine]
am 17.07.03 10:48

Hallo Leute,

wie seht Ihr das/wie sind die Regeln? Ich beobachte fast täglich diese rechts-am-Stau-vorbei-Mogler. Variante 1 sind die, die am 1000m-Vorwarner auf die Standspur ziehen, um als erste an der nächsten Ausfahrt zu sein. Schon ziemlich mies und m.E. auch nicht erlaubt. Manchmal bin ich schon in Versuchung, rechts rüber zu ziehen und den Warnblinker einzuschalten: mein Motor ruckelt manchmal so komisch...

Mir geht es aber um Variante 2:
ich verlasse die Autobahn an einer Ausfahrt, die wie ein Autobahnkreuz angelegt ist, da sie unten auf eine quer verlaufende Schnellstraße mündet. Es gibt also eine Parallelfahrbahn (heißt das so?), die nach Ab- und Auffahrt weiter vorne wieder auf die Hauptfahrbahn mündet.
Die Trolle, um die es mir geht, fahren also aus dem Stau auf die Parallelbahn, nutzen diese aber als Abkürzung für geradeaus und stoßen an deren Ende wieder auf die Autobahn. Ist das erlaubt?

Thomas


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Tortenjan [Email: Keine]
am 17.07.03 11:07

Variante 1 ist natürlich nicht erlaubt(s.a.BKat-Nr. 87+88). Trifft derjenige dann an der normalen Ausfahrt jemanden der sich normal von AB entfernt hat er ein Problem.

Variante 2 ist da schon etwas defizieler. Wenn es sich um einen durchgehenden Fahrstreifen handelt, darf er IMHO auch benutzt werden. Greift hier §7 Abs. 2a StVO?


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Thomas [Email: Keine]
am 17.07.03 11:09

Also ich fahr auch rechts auf einen Parkplatz oder Raststätte geradeaus durch und fädel mich ganz vorne wieder ein. Bring gut 2 Dutzend Autos


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Thomas [Email: Keine]
am 17.07.03 11:09

Also ich fahr auch rechts auf einen Parkplatz oder Raststätte geradeaus durch und fädel mich ganz vorne wieder ein. Bring gut 2 Dutzend Autos


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Hans Wurst [Email: Keine]
am 17.07.03 11:21

"Bring gut 2 Dutzend Autos" ...oder immerhin 20 Sekunden Vorsprung - wow!


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Uwe [Email: Keine]
am 17.07.03 11:39

@Thomas!

Du stehst im Stau, der eigentlich nicht Deine Wunschrichtung blockiert, sondern den weiterführenden Verkehr auf der Autobahn. In 1.000 Meter Entfernung ist "meine" Ausfahrt! Viele Autofahrer erliegen der Vesuchung, den freien Standstreifen als verlängerten Verzögerungsstreifen zu nutzen. Die betroffenen Autos entlasten den Stau vor der Ausfahrt und kommen früher an ihr gewünschtes Ziel. Damit ist doch allen gedient, sogar den Ordnungsbehörden, wenn sie jemanden erwischen. Die sich vorbeimogelnden Autofahrer begehen eine Ordnungswidrigkeit und sind für ihr Handeln selber verantwortlich.
Jezt sei mal ganz ehrlich: Was kümmert es Dich? Du wirst von niemanden belästigt, gefährdet oder sonst irgendwie tangiert! Du beobachtest lediglich eine unerlaubte Handlung. Solltest Du mit einer vermeintlicher Panne für "Ordnung" sorgen, hey was soll das? Du provozierst lediglich die Hintermänner, die pünktlich bei ihrer Familie sein wollen. Das (finanzielle) Risiko liegt bei denen, die sich nicht an die Regeln halten.
Ähnliches passiert mir oft auf der A66 in Richtung Rüdesheim. Am Schiersteiner Kreuz wollen viele Autofahrer rechts abbiegen in Richtung Mainz. Geradeaus geht es ins Niemandsland mit geringer Verkehrsbelastung. Da das Kreuz in den Stoßzeiten in die Abbiegerichtung überlastet ist, bildet sich ein kilometerlanger Stau (täglich!!!). Viele Rechtsabbieger versuchen, den linken (!) Fahrstreifen zum besseren Vorwärtskommen bis zur Ausfahrt zu nutzen. Ich als Geradeausfahrer muss teilweise bis zu einer halben Stunde stehen, weil irgendwelche Torfköppe es am Kreuz nicht schaffen, den linken Fahrstreifen freizugeben und an der Ausfahrt auf eine rechte Lücke wartend links stehen bleiben (es ist ja Stau...). Klar bin ich sauer über den dauernden Verlust meiner persönlichen Freizeit, die ich unnötigerweise auf der Autobahn stehend verbringe. Rege ich mich darüber auf, kostet es mich nebst Zeit auch noch Magengeschwüre. Also warte ich es einfach ab und denke nicht darüber nach, was verboten ist und was nicht.

Gruß Uwe


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Thomas [Email: Keine]
am 17.07.03 12:21

Bißchen viele Thomasse hier; der doppelte Kommentar um 11:09 Uhr stammt nicht vom Thomas, der den Thread eröffnet hat.

Thomas


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Thomas [Email: Keine]
am 17.07.03 12:51

@Uwe:
>[Zitat:] "Die betroffenen Autos entlasten den Stau vor der Ausfahrt und kommen früher an ihr gewünschtes Ziel. Damit ist doch allen gedient,"
Nicht ganz, denn diejenigen, die rechts an mir vorbeifahren, entlasten höchstens den Stau hinter mir, aber nicht vor mir, damit ist mir (als Untermenge von "allen") also nicht gedient.
>[Zitat:] "Jezt sei mal ganz ehrlich: Was kümmert es Dich? "
Ich versuche, mich so gut es geht, an die Regeln zu halten; und da finde ich es ziemlich mies, wenn sich andere einen Vorteil verschaffen, indem sie die Regeln missachten. Vielleicht wäre ich auch gerne pünktlich bei meiner Familie, Arbeitsstelle oder sonstwo?

Aber BTT: meine eigentliche Frage war lediglich, ob es erlaubt ist, nicht, ob Du es gut oder schlecht findest. Insofern hat mich Dein Beitrag nicht wirklich weiter gebracht.

@Tortenjan: Danke für die Hinweise.

Thomas


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Uwe [Email: Keine]
am 17.07.03 14:50

>[Zitat:] "Insofern hat mich Dein Beitrag nicht wirklich weiter gebracht."

Schade...

Gruß Uwe


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Norbert [Kontakt]
am 17.07.03 18:21

Ich habe mich kürzlich sehr über ein paar dieser Schlaumeier amüsiert, als sie auf der Standspur kurz vor der Ausfahrt hinter den mittlerweile auf den Standstreifen verbrachten Unfallautos standen. Der Unfall geschah etwa 50 m. vor Beginn der Ausfädelspur einer Ausfahrt. *grins*


[ Nach oben ]

@ Uwe

angehängt von Hans Wurst [Email: Keine]
am 18.07.03 18:07

Genau dort fahr ich auch öfters lang.
Was mir noch aufgefallen ist: Wenn man Richtung Mainz abfahren will, kreuzt sich der abfahrende mit dem auffahrenden Verkehr.
Wegen einer Baustelle steht dort für den auffahrenden Verkehr neuerdings ein Stoppschild.
Im Vergleich zum abfahrenden Verkehr Richtung Mainz ist die Menge der Auffahrer gering.

Nun tritt an dieser Stelle allerdings folgendes Problem auf: Die Abfahrer wollen alle oberfreundlich sein und bremsen für den auffahrenden Verkehr ab, um ihm die Auffahrt zu ermöglichen.
Ist der Verkehr aufgrund des Abbremsens erstmal verlangsamt, "ergaunern" sich viele Auffahrer die Vorfahrt, indem sie einfach zwischen zwei Autos fahren.
Da derartige Aktionen häufig erfolgen kommt es zu einem ca. 3 Km langen Stau, in dem ich häufig stehe und das regt mich ziemlich auf.
Ich laß an besagter Stelle niemanden rein und so sollten es alle anderen auch handhaben. Hin und wieder fände sich wegen eines langsamen Fahrzeuges eine Lücke zum Auffahren und beide Verkehrsströme wären ausgeglichen.


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Harald [Email: Keine]
am 18.07.03 21:18

genau das habe ich heute, ca. 17.15 getan:
Stau auf der Schnellstraße in KA Richtung Rheinbrücke (Baustelle). Ich wollte auch aus der nächsten Ausfahrt (Bannwaldbrücke) wieder raus, weil es unter diesen Umständen einen günstigeren Weg für mich gibt. Der Standstreifen endet bei dieser Ausfahrt übrigens. Nachdem ich also ein halbes Dutzend der besagten Schlaumeier auf dem Standstreifen vorbeiziehen sah, die ganz offensichtlich auch dort wieder herausfahren wollten, habe ich beim nächsten Wagen meinen dort herausgezogen auf den Streifen und auf Panne gemacht -also Warnblinker an. Die ca. 55jährige Frau im Wagen stand dann plötzlich auf dem Streifen hinter mir -sie mußte natürlich erst ihr Gespräch auf dem Handy (natürlich ohne Freisprechanlage) beenden- und stieg dann aus und pflaumte mich an, was mir denn einfiele, dort anzuhalten, sie hätte mit der Polizei an der vorigen Einfahrt gesprochen, sie dürfte bis zur nächsten Ausfahrt diesen Streifen benutzen, ich solle gefälligst Platz machen. Nö, sag ich, das Benutzen des Standstreifens sei nicht erlaubt. Gut, dann riefe sie jetzt die Polizei. Ok, sag ich. Geht sie weg. Inzwischen überleg ich mir, daß ich eigentlich keine Lust habe, hier 15 Minuten oder länger auf die Polizei zu warten, da ich auch irgendwann mal nach Hause wollte, also bin ich nach ca 2 Minuten wieder los -auf dem Streifen, wie ich gestehen muß, denn ich hatte keine Lust, mich wieder einzureihen und ihr (und noch mehr nachfolgenden Trittbrettfahrern) so den "Vortritt" zu überlassen und vor allem noch länger unsinnig im Stau zu stehen. An der nächsten Ampel fuhr sie dann natürlich nicht rechts ab, sondern oben drüber und wollte dann wieder runter auf die Schnellstraße, um dann die nächste Ausfahrt Mühlburg zu nehmen (dort ist die Strasse 4spurig). Da stieg ich aus und stellte sie noch mal zur Rede: Wie sie denn auf die Idee käme, daß ihr irgendwelche Sonderrechte zustünden. Antwort war, die Polizei hätte ihr das erlaubt, was ich natürlich in Zweifel zog, außerdem hätte sie einen Sondereinsatz-bla. Auf mein Begehren, sie möchte mir doch mal ihre Legitimation zeigen, reagierte sie nur mit, sie müsse mir überhaupt nichts zeigen und würde mich nun bei der Polizei anzeigen. Gut, mein ich, dann mache ich noch grad ein Fotos mit meiner Digitalkamera, damit man dann später auch wisse, mit wem man es zu tun habe (leider habe ich keine Fotos vom vorigen Vorgang).

Nun, ich habe kein Interesse daran, die Frau wegen ihrem Quark anzuzeigen, weil im Grunde alles pillepalle ist und es sicherlich wichtigeres gibt als das. Dennoch ein paar Fragen:
1)Daß mein Vorgehen nicht korrekt war, weiß ich selbst. Aber wie ist der Vorgang als Ganzes zu beurteilen?
2)Auf den Standstreifen halten ist eigentlich auch nicht erlaubt. Wozu sind diese Standstreifen überhaupt gut?
3) Ich denke, daß ich diese Frau wegen drei Vergehen drankriegen kann, sollte sie wirklich auf die Idee kommen, mich anzuzeigen: a)Handybenutzung bei ca. Tempo 70, b)Benutzung des Standstreifens, c)Amtsanmaßung ("Sondereinsatz"). Da dürften einige Punkte zusammenkommen. Oder sehe ich das falsch (insbes. Punkt c)?

Andererseits zeigt mir dieser Vorfall auch, wessen Geistes Gesinnung diese Standstreifenfahrer sind.


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Uwe [Email: Keine]
am 18.07.03 23:17

Zu 1.
Das ist mein Eimerchen und das ist Dein Schaufelchen. meine persönliche Beurteilung ist die, dass da Kindergartenkram ausgetragen wurde.
Zu 2.
Der Standstreifen oder Mehrzweckspur ist für besondere Fälle gedacht wie z.B. Pannenfahrzeuge kurzfristig hier abzustellen und den Verkehrsfluss nicht zu behindern.
Zu 3.
Die ersten 2 Fälle sind tatsächlich Ordnungswidrigkeiten, die Amtsanmaßung für den "Sondereinsatz" entbehrt jeder Grundlage. Du hast noch nicht einmal geprüft, ob nicht tatsächlich etwas hinter dieser Aussage steckt. Ich habe im Moment auch einen Sondereinsatz von meiner Frau erhalten (Bier holen) und das ist nicht verboten!

>[Zitat:] "Nö, sag ich, das Benutzen des Standstreifens sei nicht erlaubt."

>[Zitat:] "...Da stieg ich aus und stellte sie noch mal zur Rede:..."

Das sind allerdings erhebliche Straftaten (Eingriff in den Straßenverkehr). Die Polizei tut sowas dauernd, Dir als Privatperson ist das allerdimgs vergönnt. In der Regel wird das mit 30 Tagessätzen und 6 Monaten Führerscheinentzug geahndet. Sollte die Frau tatsächlich eine Anzeige gegen Dich erstatten, würde ich KEINE Fotos vorzeigen und VOR irgendwelchen Einlassungen bei der Polizei erst hier im Forum posten und auf gute Ratschläge warten.
Dass Du eine Panne hattest, kann man Dir kaum widerlegen. Aber ein zweites mal anzuhalten und Deinen Hintermann ebenfalls zum Anhalten zu zwingen, daraus kann man Dir einen Strick drehen, glaube mir! Fast immer geht sowas ohne Anzeige aus, da es doch sehr lästig ist, zur Polizei zu fahren und denen lang und breit zu erklären, was da gewesen ist. Da sich die Frau aber trotz ihres Fehlverhaltens erniedrigt gefühlt hat (sie wurde ja zu unsinnigem Anhalten gezwungen), ist eine Anzeige sicherlich im Bereich des Möglichen. Ich hoffe für Dich, dass es im Fall des Falles gut für Dich ausgeht.

Gruß Uwe


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Harald [Email: Keine]
am 19.07.03 00:00

1)hinterher ist mir das auch klar, daß das albern ist. Ist ja immer so.
2) mein Auto hat leider die Eigenschaft, daß es im Stau schnell heiß wird und dann einfach aus geht und nur umständlich wieder anspringt. Und wie ist es, wenn ich nun einfach rausrolle und mir jemand reinfährt, der den Standstreifen benutzt wie oben? was dann?
3) wie hätt ich denn das prüfen sollen? mit Hubschraubereinsatz? Sie hat ganz klar gelogen. Manchen Leuten ist ja nichts peinlich. Denn ihre einzige Aussage dazu war ja: Die Polizei da hinten hat.. ich hab keine gesehen, und ich schätze doch, daß ich kurz zuvor dieselbe Einfahrt benutzt habe wie sie. Und wenn nicht, wieso hätte sie dort auch nach Erlaubnis fragen sollen?
Die Ampel war selbstverständlich rot, als ich ausstieg, und ich hielt direkt vor der roten Ampel, sie hinter mir. Und der Wagen war wieder ausgegangen wegen der Hitze. Von Nötigung kann daher keine Rede sein -denn sie war ja durch die rote Ampel gezwungen, eh anzuhalten. Und ich war auch schon wieder im Wagen drin, bevor es grün schlug.
Nur anspringen wollte er nicht sofort.

Ich seh irgendwie nicht recht ein, daß diese Fahrer, die sich Sonderrechte herausnehmen, damit auch immer noch durchkommen, so daß man sich selbst erniedrigt oder gar dämlich fühlt -wie du schreibst-, wenn man die Regeln beachtet.


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Uwe [Email: Keine]
am 19.07.03 00:21

>[Zitat:] "wie hätt ich denn das prüfen sollen? mit Hubschraubereinsatz?"

Gar nicht, es geht Dich nichts an!

>[Zitat:] " Ich seh irgendwie nicht recht ein, daß diese Fahrer, die sich Sonderrechte herausnehmen, damit auch immer noch durchkommen, so daß man sich selbst erniedrigt oder gar dämlich fühlt -wie du schreibst-, wenn man die Regeln beachtet."

Diese Fahrer sind für sich selber verantwortlich und tragen auch ganz alleine das Risiko, erwischt zu werden. Oder beteiligst Du Dich an deren Strafzettel?
Ich denke, wenn Du Deine Hinterfrau an einer roten Ampel angesprochen hast, gibt es keinen Grund für eine Anzeige, zumindest der Hinweis auf eine Panne dürfte dann im tatsächlichen Anzeigenfall doch ziehen.
Ich würde Dir empfehlen, Dich klarer von des anderen Verkehrsteilnehmern abzugrenzen. Es ist doch vollkommen egal, wann welcher Fahrer sich welchen Vorteil verschafft, den Du als Gesetzestreuer Dir nicht eingestehst. Und die eben von Dir beschriebene Aktion bringt Dir selber Frust, andere werden über Gebühr provoziert und es entsteht jede Menge Ärger, Magengeschwüre und kürzere Nächte, weil das Erlebte noch nachbearbeitet werden muss. Ich für meinen Teil genieße den Tag und lass die anderen fahren wie sie wollen (wenn sie mich vorbei lassen :-)).

Gruß Uwe


[ Nach oben ]

Zu: Rechts am Stau vorbei: darf dat?

angehängt von Harald [Email: Keine]
am 19.07.03 12:06

Das war dann eben *mein* Sondereinsatz *gg*

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk