... Foren-Archiv 2000 bis 09/2003; ca. 40.000 Postings

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Archiv
  Seite: ... | Foren-Archiv | ...  ]

 
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)
Dieses Foren-Archiv wird betreut
durch Administrator: Rolf Tjardes :-)
 


[ Foren-Archiv | Neue Beiträge | Beitrag hinzufügen ]

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]

 
 Suche auch ähnliche Worte | Erweitert

Hinweis: Neue Foren-Software Online! Am 23.09.2003 wurde dieses Board abgeschaltet. Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Forum für Ihre Beiträge. Vielen Dank. Zum neuen Forum: Hier klicken :-)

Totalschaden bei Leasingfahrzeug

hinzugefügt von Sabrina [Email: Keine]
am 08.01.03 17:09

Ich habe da mal eine ganz andere Frage. Habe mit meinem Leasingfahrzeug einen Unfall gehabt. Das Auto war vollkaskoversichert, aber da Alkohol am Steuer im Spiel war, bezahlt die Versicherung nicht. Ich würde das Auto jetzt gerne gegen einen Restwert von ca 2000 Euro verkaufen. Den Brief hat aber die Leasinggesellschaft. Was habe ich denn für Möglichkeiten diesen unter den gegebenen Voraussetzungen zu bekommen. Wie gesagt, eine Reperatur kommt nicht in Frage. -Danke für jede Hilfe-


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von Petra [Email: Keine]
am 08.01.03 18:20

wie alt war denn das Auto und hattest Du noch Leasingraten offen?


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von Sabrina [Email: Keine]
am 08.01.03 19:06

Na klar, das Auto war gerade mal ein Jahr alt. Der Restleasingwer lag bei ca 10.000 Euro!


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von Jack Daniels [Email: Keine]
am 08.01.03 22:45

Du wirst das Auto gar nicht verkaufen können da es Eigentum der Leasingfirma ist,du bist praktisch nur die Mieterin des Autos.Das einzige was du von ihnen bekommen wirst ist eine fette Rechnung.


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von Sabrina [Email: Keine]
am 08.01.03 23:38

Sorry, habe mich falsch ausgedrückt. Das Fahrzeug war finanziert. Nicht geleast. Die Finanzierungsraten zahle ich natürlich weiter. Warum sollte ich da eine fette Rechnung bekommen. Aber so wie ich das jetzt sehe, kann ich das Auto nur verkaufen, wenn ich es vorher komplett bezahlt habe. Was mache ich nur, wenn ich diesen Betrag nicht aufbringen kann, und das Geld für die Reperatur auuch nicht?


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von Bastian [Email: Keine]
am 09.01.03 18:01

ACHTUNG: KEINE RECHTSBERATUNG, LEDIGLICH MEINE MEINUNG. BIN KEIN RECHTSANWALT! :-) Hi, meiner meinung nach wirst du das Auto erst komplett bezahlen müssen und dann bekommst du den Brief, mit dem du dann verkaufen kannst. Viele Grüße Bastian


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von Jack Daniels [Email: Keine]
am 09.01.03 22:57

Gut dann ist das Auto halt finanziert,aber egal. Dein Problem ist jetzt das das Auto und die Vollkasko die Sicherheit für den Kredit waren,Auto im Prinzip wertlos und Kasko zahlt nicht,die Bank wird wahrscheinlich den Kredit kündigen und die restliche Summe sofort wollen.Die traurige Wahrheit ist,man sollte keinen Kredit für ein Auto aufnehmen wenn man das Geld nicht hat um ihn notfallst weitgehend auf einen Schlag abzuzahlen.Sprich so schnell wie möglich mit deiner Bank wie das Problem zur beiderseitigen Zufriedenheit gelöst werden kann.


[ Nach oben ]

@Jack Daniels : Optimist

angehängt von willi [Email: Keine]
am 11.01.03 10:53

...zu beiderseitiger Zufriedenheit lösen.... die Formulierung finde ich sehr optimistisch, ich würde da eher von Schadensbegrenzung reden, ansonsten : Zustimmung

Gruß

willi


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von Hans Wurst [Email: Keine]
am 11.01.03 17:43

>[Zitat:] "Die traurige Wahrheit ist,man sollte keinen Kredit für ein Auto aufnehmen wenn man das Geld nicht hat um ihn notfallst weitgehend auf einen Schlag abzuzahlen."


Wie wärs denn hiermit? Die traurige Wahrheit ist,man sollte kein Auto, insbesondere keines, das auf Kredit gekauft ist, unter zu hohem Alkoholeinfluss stehend fahren.


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von Uwe [Email: Keine]
am 11.01.03 19:01

Ich schätze, Sabrina ist sich dessen schon bewusst. Aber in ihrem Namen sage ich trotzdem nochmal Danke für die Zurechtweisung. Was wären dieses Forum ohne Dich...

Gruß Uwe


[ Nach oben ]

Tut mir leid!

angehängt von Hans Wurst [Email: Keine]
am 11.01.03 19:47

Die Argumentation von Jack Daniels war leider in dieser Situation nicht ganz folgerichtig. Darauf wollte ich nur hinweisen.
Dass dieser Hinweis auch als "kleine Erinnerung" an Sabrina gewertet werden kann, halte ich für einen positiven Nebeneffekt.
Nicht dass es dann nachher heissst: "Schuld an meiner Misere ist der Leasingvertrag - so einen mach ich nicht nochmal"
Aber diese Diskussion hatten wir ja schon, lieber Uwe...


[ Nach oben ]

@Hans Wurst

angehängt von Matte [Kontakt]
am 11.01.03 20:54

...und der, der ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein...


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von Hans Wurst [Email: Keine]
am 12.01.03 02:10

Toll, dann dürfte ja nie jemand an irgendwem Kritik üben. Solche Platitüden helfen an dieser Stelle leider nicht weiter.


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von Uwe [Email: Keine]
am 12.01.03 19:58

Hei Hans Wurst!

Zitat:

"Toll, dann dürfte ja nie jemand an irgendwem Kritik üben..."

...ja warum sollte man denn auch Kritik üben???
Das hier ist kein Forum ratsuchender Psychopaten. Viele Fragesteller haben ein echtes Problem und brauchen Information. Genau diese sollten die fragenden Personen auch hier bekommen. Es heisst ja auch "Verkehrsportal" und nicht "Kritikforum"! Der Kommentar von Jack Daniels ist meines Erachtens übrigens genauso überflüssig, denn wenn ich mein Auto bezahlen kann, dann brauche ich keinen Kredit! Und wenn ich den Kaufpreis nicht zusammen habe, wäre ich wie 80% aller Neuwagenkäufer auf Gebrauchtschüsseln angewiesen. Der Neuwagenmarkt würde zusammenbrechen. Bankfinanzierungen sind in unserer Gesellschaft üblich, legitim und bei Vorhandensein von Sicherheiten (das versicherte Auto) fast risikolos. Unsere Bundesregierung machts auch!
Dass meine Kritik genau Dich getroffen hat, tut mir ein bischen leid - Du warst halt der letzte Poster in diesem Thread. Andere hättens vielleicht eher verdient.
Als aufmerksamer, regelmäßiger Leser dieses Forums ist mir schon aufgefallen, dass Deine Beiträge meist konstruktiv und sachlich wertvoll sind im Gegensatz zu manch anderem Lästerer. Mit meiner Kritik bin ich in Deinem Fall wohl etwas hart gewesen.
Ich wünsche Sabrina alles Gute und wenig Schwierigkeiten mit ihrer Bank und allen anderen eine gute Fahrt...

...Gruß Uwe


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von Jack Daniels [Email: Keine]
am 13.01.03 01:42

@Uwe Der Fall Sabrina zeigt wie schnell eine Kreditfinanzierung zu einem Risiko werden kann.Ein Auto ist leider Gottes ein Gegenstand der Ratzfatz wertlos sein kann und dann heisst es Sicherheit weg,her mit unserer Kohle.Ich kenne mehrere Leute bei denen ihre ganze Finanzplanung auf Jahre zusammengebrochen ist weil sie einen Unfall hatten .Es ist ja nicht nur das alte Auto weg,du brauchst auch wieder ein neues,darum sollte man immer noch Rücklagen für Notfälle haben.Ich kenne einige bei denen der Kredit für das Auto durch festangelegtes Geld abgesichert ist,auch meines,bei 0,75% greife ich meine Rücklagen nicht an.Ausserdem finanziere ich nur den Wertverlust von 3Jahren und kann mir dann überlegen ob ich das Auto ganz bezahle oder zurückgebe.Die Vollkasko ist meines erachtens eine relativ schlechte Sicherheit für einen Kredit da es für die Versicherer viele Möglichkeiten gibt nicht zu zahlen.Es gilt leider noch immer die alte Regel:Bevor du einen Kredit bekommst musst du beweisen das du ihn eigentlich nicht brauchst.Aber ich hoffe das Sabrina eine Bank hat mit der zu reden ist und sie den Kredit weiterlaufen lassen kann.


[ Nach oben ]

Zu: Totalschaden bei Leasingfahrzeug

angehängt von willi [Email: Keine]
am 13.01.03 19:11

@Uwe
>[Zitat:] "Bankfinanzierungen sind in unserer Gesellschaft üblich, legitim und bei Vorhandensein von Sicherheiten (das versicherte Auto) fast risikolos."

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Fast risikolos ist nicht ganz risikolos und der Fall von Sabrina ist einer von denen, die dabei durchs Rost fallen. Deswegen will ich niemanden verurteilen, der ein Auto finanziert, aus welchen Gründen auch immer, man sollte sich nur des Restrisikos dabei bewußt sein.

Gruß

willi

[ Archiv-Übersicht | Inhalt dieses Archivs ]


 
Werbung:
 

Foren-Archiv: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Fahrerlaubnis- oder Verkehrsrecht? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Foren-Archiv Sitemap ...
Sitemap der Archiv-Jahrgänge: 2003 | 2002 | 2001 | 2000; Bei Klick öffnet sich ein separates Fenster mit der kompletten Themenliste eines Jahrganges. Vorsicht: Die Dateien haben eine jeweilige Größe von bis zu 300 KBytes!
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk