... Forum Straßenverkehr - der Verkehrstalk im Web

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
> Kurskosten nach § 70 FeV?
Andyon
Beitrag 25.12.2005, 11:21
Beitrag #1


Neuling
**

Gruppe: Members
Beiträge: 44
Beigetreten: 12.02.2005
Wohnort: Berlin Marzahn
Mitglieds-Nr.: 8350



    
 
Hallo und frohe weihnachten an euch alle ,meine frage an euch, ich habe eine neue mpu gemacht die aber neg. ausgefallen ist mit dem vermerk das ich einen kurs machen soll nach § 70 FeV um die letzten zweifel auszuräumen.
Frage was kostet der kurs (alkoholauffälligkeiten)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
MeyerK
Beitrag 26.12.2005, 01:50
Beitrag #2


Neuling
*

Gruppe: Members
Beiträge: 10
Beigetreten: 30.11.2004
Mitglieds-Nr.: 7022



Der Kurs kostet Dich ca. 350,00€. blink.gif Aber mit der Teilnahmebescheinigung bekommst Du auf der Führerscheinstelle direkt Deinen Führerschein wieder - es ist keine erneute MPU fällig - so gesehen: Herzlichen Glückwunsch ! wavey.gif

Ciao,
MeyerK
Go to the top of the page
 
+Quote Post
magnum88
Beitrag 26.12.2005, 10:38
Beitrag #3


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 7999
Beigetreten: 04.08.2005
Mitglieds-Nr.: 11861



Zitat (Andyon @ 25.12.2005, 11:21)
Hallo und frohe weihnachten an euch alle ,meine frage an euch, ich habe eine neue mpu gemacht die aber neg. ausgefallen ist mit dem vermerk das ich einen kurs machen soll nach § 70 FeV um die letzten zweifel auszuräumen.
Frage was kostet der kurs (alkoholauffälligkeiten)

Im Grunde genommen ist deine Begutachtung POSITIV ausgefallen.

Erstmal herzlichen Glückwunsch hierzu. thumbup.gif

Die Auflage einen Kurs nach FEV § 70 zu absolvieren, kostet zwar noch etwas, beim TÜV Süd zum Beispiel kostet der Kurs "Leer" je nach Standort ab 405,00 Euro, aber danach wirst du deine FE i.d.R. ohne weitere Veranlassung neu erteilt bekommen.

Du hast die Auflage wahrscheinlich deswegen erhalten, da zwar deine Verhaltensänderung hinreichend stabil und motivational gefestigt ist, aber du sollst dein Wissen über Alkohol, Alkoholkonsum und seine Folgen noch zu erweitern.

Du sollst über deine Trinkgewohnheiten und deren Veränderung nachdenken und sprechen, sowie Ursachen und Auslöser für deine Alkoholfahrt(en) finden können.

Außerdem geht es darum, Strategien zu finden um dein Trinkverhalten kontrollieren zu können, bzw. die Abstinenz stabil fortzuführen.

Falsche Verhaltensweisen sollen aufgedeckt werden um in Zukunft Trunkenheitsfahrten zu vermeiden.

Der Kurs "Leer" dauert etwa 14 Stunden bei vier Treffen über einen Zeitraum von etwa einem Monat verteilt.

Hinterher gehörst du aller Wahrscheinlichkeit nach wieder zum fahrenden Volk... wavey.gif


--------------------
"Je fester man davon überzeugt ist, im Recht zu sein, desto natürlicher ist der Wunsch, jeden anderen mit allen Mitteln dahin zu bringen, ebenso zu denken." George Orwell
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mr.T
Beitrag 26.12.2005, 12:25
Beitrag #4


Mitglied
********

Gruppe: Globaler Moderator
Beiträge: 25804
Beigetreten: 06.02.2004
Mitglieds-Nr.: 1686



Zitat (magnum88 @ 26.12.2005, 10:38)
Im Grunde genommen ist deine Begutachtung POSITIV ausgefallen.

Das Ergebnis ist NEGATIV. Der TE ist ungeeignet zum Führen von Kfz. Erst nach Teilnahme an dem § 70-Kurs ist die Eignung wieder gegeben. wavey.gif


--------------------
Gruß Mr.T

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwierig, weil einem so viele entgegenkommen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
magnum88
Beitrag 26.12.2005, 12:53
Beitrag #5


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 7999
Beigetreten: 04.08.2005
Mitglieds-Nr.: 11861



Zitat (Mr.T @ 26.12.2005, 12:25)
Zitat (magnum88 @ 26.12.2005, 10:38)

Im Grunde genommen ist deine Begutachtung POSITIV ausgefallen.

Das Ergebnis ist NEGATIV. Der TE ist ungeeignet zum Führen von Kfz. Erst nach Teilnahme an dem § 70-Kurs ist die Eignung wieder gegeben. wavey.gif

Ich habe u.a. deshalb auch die Worte gewählt: "Im Grunde genommen...",
womit m.E. hinreichend ausgedrückt ist, dass formal zwar eine negative, aber eben nach Erfüllung der Auflage positive Beurteilung erfolgt ist.

Es gibt sicherlich Leute, die den Einwand von Mr.T als kleinlich oder als Paragrafenreiterei abtun werden.

Ich machs jedoch nicht... whistling.gif vielmehr freue ich mich zusammen mit dem TE, dass er demnächst wieder eine auf ihn ausgestellte gültige FE in Händen halten darf... wavey.gif


--------------------
"Je fester man davon überzeugt ist, im Recht zu sein, desto natürlicher ist der Wunsch, jeden anderen mit allen Mitteln dahin zu bringen, ebenso zu denken." George Orwell
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mr.T
Beitrag 26.12.2005, 13:16
Beitrag #6


Mitglied
********

Gruppe: Globaler Moderator
Beiträge: 25804
Beigetreten: 06.02.2004
Mitglieds-Nr.: 1686



Zitat (magnum88 @ 26.12.2005, 12:53)
Es gibt sicherlich Leute, die den Einwand von Mr.T als kleinlich oder als Paragrafenreiterei abtun werden.

Das mag sich kleinlich anhören. Wenn dieses GA positiv wäre, braucht man ja keinen Kurs mehr, oder? think.gif
Ich verstehe natürlich, was gemeint ist. Wir wollen aber doch hier fachlich richtige Antworten geben. whistling.gif


--------------------
Gruß Mr.T

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwierig, weil einem so viele entgegenkommen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
magnum88
Beitrag 26.12.2005, 23:52
Beitrag #7


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 7999
Beigetreten: 04.08.2005
Mitglieds-Nr.: 11861



Zitat (Mr.T @ 26.12.2005, 13:16)
Ich verstehe natürlich, was gemeint ist. Wir wollen aber doch hier fachlich richtige Antworten geben.  whistling.gif

Hallo Mr. T.

gerne bemühe ich mich darum, fachlich richtige Antworten zu geben.

Also wenn schon, denn schon:

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) z.B., spricht in ihren Veröffentlichungen weder von negativen noch positiven Ergebnissen einer MPU.

Fachlich richtig heißt es bei dieser, nun wirklich über alle Zweifel erhabenen Institution:

1)
ungeeignet
2)
geeignet
3)
nachschulungsfähig

Ich hoffe sehr, mit meinen vorstehenden Ausführungen zum besseren Verständnis beigetragen zu haben. wink.gif


--------------------
"Je fester man davon überzeugt ist, im Recht zu sein, desto natürlicher ist der Wunsch, jeden anderen mit allen Mitteln dahin zu bringen, ebenso zu denken." George Orwell
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mr.T
Beitrag 27.12.2005, 22:01
Beitrag #8


Mitglied
********

Gruppe: Globaler Moderator
Beiträge: 25804
Beigetreten: 06.02.2004
Mitglieds-Nr.: 1686



@magnum88
Frage:
Der Inhaber einer FE hat 2 OWis mit 0,5 o/oo Im VZR auf dem Konto. Die angeordnete MPU führt zu dem von der BASt veröffentlichen Ergebnis "nachschulungsfähig". Und nun? Was macht die Behörde? Warten, bis die Nachschulung innerhalb einer bestimmten Frist absolviert wurde? Was macht die Behörde, wenn die Frist ungenutzt verstreicht? Das Ergebnis ist ja "nachschulungsfähig". Eine Entziehung der FE kommt ja nicht in Betracht, das Ergebnis war ja nicht "ungeeignet". Wie kommt die Behörde denn jetzt aus dem Dilemma? think.gif


P.S.: Die Antwort lautet: Die Behörde entzieht die FE bei einem Gutachten mit dem Ergebnis "nachschulungsfähig", da die Eignung nicht gegeben ist. Erst nach Abschluss der Nachschulung ist die Eignung wiederhergestellt, die FE kann neu erteilt werden (machen einige, aber nicht alle FEB).

P.P.S.: Auch § 11 Abs. 10 FeV spricht von der Wiederherstellung der Eignung nach einem § 70-Kurs. Man kann ja wohl nur die Eignung wiederherstellen, wenn sie vorher nicht gegeben war. wink.gif wavey.gif

Der Beitrag wurde von Mr.T bearbeitet: 27.12.2005, 22:03


--------------------
Gruß Mr.T

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwierig, weil einem so viele entgegenkommen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
magnum88
Beitrag 27.12.2005, 22:30
Beitrag #9


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 7999
Beigetreten: 04.08.2005
Mitglieds-Nr.: 11861



Das ist für mich schon verständlich.

Ich drücke mich gerne möglichst positiv aus.

Diese Antwort hat dem TE bestimmt besser gefallen...,

Zitat
QUOTE (Andyon @ 25.12.2005, 11:21)
Hallo und frohe weihnachten an euch alle ,meine frage an euch, ich habe eine neue mpu gemacht die aber neg. ausgefallen ist mit dem vermerk das ich einen kurs machen soll nach § 70 FeV um die letzten zweifel auszuräumen.
Frage was kostet der kurs (alkoholauffälligkeiten)

Im Grunde genommen ist deine Begutachtung POSITIV ausgefallen.

Erstmal herzlichen Glückwunsch hierzu.  thumbup.gif

Die Auflage einen Kurs nach FEV § 70 zu absolvieren, kostet zwar noch etwas, beim TÜV Süd zum Beispiel kostet der Kurs "Leer" je nach Standort ab 405,00 Euro, aber danach wirst du deine FE i.d.R. ohne weitere Veranlassung neu erteilt bekommen.


wie diese:

Zitat
Mr.T  Geschrieben am: 26.12.2005, 12:25
 
Das Ergebnis ist NEGATIV. Der TE ist ungeeignet zum Führen von Kfz. Erst nach Teilnahme an dem § 70-Kurs ist die Eignung wieder gegeben


Wir haben beide dem TE deutlich gemacht, dass er, erst nachdem er den Nachschulungskurs absolviert hat, wieder mit der Neuerteilung einer FE rechnen kann.

Ich habe es eben so (meiner Ansicht nach positiver und verständlicher) ausgedrückt, du hast (meiner Ansicht nach) noch mal mit dem Hammer draufgekloppt.

Beide Antworten waren im Ergebnis richtig.

Und die Ausdrücke positiv und negativ konnte ich in der FeV bisher nicht finden, das ist halt allgemeiner Sprachgebrauch und solange jeder weiß, was gemeint ist...


--------------------
"Je fester man davon überzeugt ist, im Recht zu sein, desto natürlicher ist der Wunsch, jeden anderen mit allen Mitteln dahin zu bringen, ebenso zu denken." George Orwell
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Metro
Beitrag 26.04.2014, 12:08
Beitrag #10


Neuling


Gruppe: Neuling
Beiträge: 2
Beigetreten: 04.01.2014
Mitglieds-Nr.: 71115



Hallo, wavey.gif

fallen bei diesem § 70 FeV Kurs(alkoholauffällig) noch zusätzliche Kosten für eventuelle Blutabnahme an ? Oder geht man zu diesen Kursterminen hin, beteiligt sich am "Unterricht" und macht sich die entsprechenden Gedanken.

Mit der FSST muss ich vorher noch sprechen, denn ich bekomm mein Gutachten noch zugeschickt. Hatte meine MPU erst am letzten Donnerstag.

Danke.
Metro
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Wagenpfeil
Beitrag 26.04.2014, 14:13
Beitrag #11


Mitglied
******

Gruppe: Members
Beiträge: 558
Beigetreten: 10.06.2012
Wohnort: München
Mitglieds-Nr.: 64595



Meine Notizen zum §70-Kurs:

  • Die FSSt muss den Kurs generell genehmigen, was jedoch eher ein formaler Akt ist: Der Kurs wird fast immer genehmigt
  • Es gibt 6-8 verschiedene §70-Kurs-Anbieter, die sich im Wesentlichen nur im Preis unterscheiden. Jede nach Region werden 380 - 520 € verlangt. Preise gibt es fast immer nur telefonisch auf Anfrage. Im Allgemeinen musst Du 4 Abende innerhalb von drei Wochen absolvieren. Die Kurs-Anbieter bekommen jedoch zur Zeit ihre Kurse nicht voll (Mindestteilnehmerzahl: 4, maximal 12), so dass manche Kurse kurzfristig gestrichen werden, man aber auch kurzfristig noch "reinrutschen" kann
  • Anbieter: TÜV, Institut für Schulungsmaßnahmen (IFS), VPI IDRAS SYSTEMS, Impuls GmbH, DEKRA, AFN e.V
  • Die Preise recht liegen recht nah beieinander, wobei der TÜV die Obergrenze vorgibt. Eine gesetzliche Preisvorgabe existiert nicht
  • Die Preise werden nicht öffentlich gemacht, man muss bei allen Anbietern telefonisch anfragen
  • Nicht alle Kurse finden statt, da diese einfach nicht mehr so häufig nachgefragt werden
  • Aus dem gleichen Grund: Ab 4 Teilnehmern findet ein Kurs statt, maximal 12 Teilnehmer sind erlaubt
  • Da die Kurse ursprünglich auf 12 Teilnehmer ausgelegt waren, war die Zeitvorgabe 12-15 Stunden, verteilt auf 4 Termine, die über einen Zeitraum von mindestens 3 Wochen erstrecken müssen. Sind aber nur 4 Teilnehmer dabei, so ist die Stundenzahl reichlich großzügig bemessen, denn man erzählt von sich und der Alkoholvergangenheit
  • Das "Genehmigungsverfahren" ist recht kurios: Die FSSt genehmigt zunächst generell den §70-Kurs, und dann nach Anmeldung bei dem Veranstalter nochmals "individuell", d.h. man reicht die Anmeldung ein, um dann nochmals das OK zu bekommen
  • Beim Kurs muss man bei allen Terminen erscheinen. Durchfallen kannst Du nicht, außer Du arbeitest nicht mit, erscheinst nicht oder erscheinst alkoholisiert
  • Mit Abschluss des Kurses erhält man unmittelbar eine Bestätigung, die an die FSSt schicken musst, die daraufhin den Führerschein erstellen lässt


"Durchfallen" kann im Grunde genommen nicht, es außer
  • ... man fehlt bei mindestens einem der vier Termine unentschuldigt
  • ... man erscheint (offensichtlich) alkoholisiert
  • ... man verweigert seine aktive Teilnahme

Eine Blutabnahme oder Ähnliches findet nicht statt.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Metro
Beitrag 28.04.2014, 12:55
Beitrag #12


Neuling


Gruppe: Neuling
Beiträge: 2
Beigetreten: 04.01.2014
Mitglieds-Nr.: 71115



Danke für die schnelle Rückmeldung smile.gif

Dann hoffe ich mal, das wenn ich mein Gutachten in der Hand hab und die Freigabe von der FSST habe, das ich schnell einen Termin bekomme. So wie ich das rausgelesen hab ist das Termin bekommen nicht so einfach weil es nicht genug Teilnehmer gibt.

Dann werde ich schon mal alle Veranstaltungsorte in meiner Region Niedersachen raussuchen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mr.T
Beitrag 28.04.2014, 23:27
Beitrag #13


Mitglied
********

Gruppe: Globaler Moderator
Beiträge: 25804
Beigetreten: 06.02.2004
Mitglieds-Nr.: 1686



Zitat (Wagenpfeil @ 26.04.2014, 15:13) *
Das "Genehmigungsverfahren" ist recht kurios: Die FSSt genehmigt zunächst generell den §70-Kurs, und dann nach Anmeldung bei dem Veranstalter nochmals "individuell", d.h. man reicht die Anmeldung ein, um dann nochmals das OK zu bekommen
Wo soll das denn geregelt sein? unsure.gif


--------------------
Gruß Mr.T

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwierig, weil einem so viele entgegenkommen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 21.10.2014 - 03:07