... Forum Straßenverkehr - der Verkehrstalk im Web


Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
> Wie weit muss man rechts fahren?
Alex79
Beitrag 03.12.2019, 10:10
Beitrag #1


Mitglied
******

Gruppe: Members
Beiträge: 662
Beigetreten: 18.12.2004
Wohnort: Oberbayern
Mitglieds-Nr.: 7324



    
 
Hallo,

ich hab jetzt mit der Suchmaschine und hier im Forum nichts gefunden.
Was mir persönlich immer öfters passiert das es auf der Straße wirklich eng zugeht.

Auf vielen Straßen wird auf einer Seite geparkt und auch wenn Gegenverkehr kommt wird zwischen geparkten Auto und trotz Gegenverkehr weiter gefahren.

Wie weit muss derjenige, der keine geparkten Autos auf seiner Straßenseite hat rechts fahren?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kuli
Beitrag 03.12.2019, 11:16
Beitrag #2


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 7546
Beigetreten: 17.07.2007
Mitglieds-Nr.: 34260



"Möglichst weit".

Ergibt sich aus § 2 StVO.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
columbo
Beitrag 03.12.2019, 11:52
Beitrag #3


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 5192
Beigetreten: 15.08.2007
Mitglieds-Nr.: 35375



... und "möglichst" weit heißt m.E., dass man nicht gezwungen ist, zu versuchen, so dicht wie möglich an den Bordstein heranzufahren.
Im Zweifelsfall entscheidet der Richter, was "möglichst" weit ist.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kuli
Beitrag 03.12.2019, 11:55
Beitrag #4


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 7546
Beigetreten: 17.07.2007
Mitglieds-Nr.: 34260



Zitat (columbo @ 03.12.2019, 11:52) *
... und "möglichst" weit heißt m.E., dass man nicht gezwungen ist, zu versuchen, so dicht wie möglich an den Bordstein heranzufahren.

Meines Erachtens schon, wenn nichts anderes dagegen spricht. Insbesondere im Fall von Gegenverkehr.
Allerdings kann sich "möglichst weit" je nach fahrerischen Können zwischen 1-2cm und 1-2m bewegen whistling.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
rapit
Beitrag 03.12.2019, 11:58
Beitrag #5


Mitglied
********

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 26020
Beigetreten: 26.12.2009
Wohnort: Wiesbaden
Mitglieds-Nr.: 52031



...und wer das vermeiden will, hält an.

Nur wer steht, wenn es zur Kaltverformung von Blech kommt, hat gute Chancen, 100 % seines Schadens ersetzt zu bekommen.

Maßgeblich ist nämlich für das völlige Zurücktreten der Betriebsgefahr, wie der "Idealfahrer" sich verhalten hätte. Der Feigling gap.gif mickey.gif
(Und dass man stand, muss man dann auch noch beweisen können). Aber Dashcamaufnahmen sind ja hierfür verwertbar... whistling.gif


--------------------
Regelflecken, feindliches Grün, Idealfahrer, "faktische Fußgängerzonen", Kletterweichen, Bettelampeln, Lückenampeln, ... - es gibt Sachen, die gibt es nur im Straßenverkehr
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Ernschtl
Beitrag 03.12.2019, 12:29
Beitrag #6


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 9027
Beigetreten: 29.03.2004
Wohnort: Rheinebene
Mitglieds-Nr.: 2545



QUOTE (Alex79 @ 03.12.2019, 10:10) *
Wie weit muss derjenige, der keine geparkten Autos auf seiner Straßenseite hat rechts fahren?
Nur so weit damit er mit dem entgegenkommenden Adrenalinjunkie nicht kollidiert. Da reicht 1mm zw. den Spiegeln vollkommen aus.


--------------------
Wer bremst hat Angst
Go to the top of the page
 
+Quote Post
janr
Beitrag 03.12.2019, 14:40
Beitrag #7


Mitglied
********

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 25717
Beigetreten: 16.05.2006
Wohnort: München
Mitglieds-Nr.: 19384



Zitat (rapit @ 03.12.2019, 12:58) *
... Aber Dashcamaufnahmen sind ja hierfür verwertbar... whistling.gif
Das wäre eine Rechenaufgabe.
Ist die Betriebshaftung höher als die Dash-Cam-Bestrafung oder nicht.

Man könnte auch, weil man eh grad steht, "anlassbezogen" die Aufnahme auch gestartet haben. Kam einem der Entgegenkommer vllt seltsam vor whistling.gif


--------------------
Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel. Sie können auch Vorboten einer neuen Regel sein.

Fleisch ist ja bekanntlich ein vegetarisches Produkt das im Laufe eines sogenannten Getreideveredlungsprozess entsteht.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Sperber
Beitrag 03.12.2019, 15:01
Beitrag #8


Mitglied
******

Gruppe: Members
Beiträge: 890
Beigetreten: 24.04.2015
Mitglieds-Nr.: 76059



Zitat (Alex79 @ 03.12.2019, 10:10) *
Wie weit muss derjenige, der keine geparkten Autos auf seiner Straßenseite hat rechts fahren?

So wie er sonst auch fährt. Er ist nicht dazu verpflichtet demjenigen mit dem Hindernis auf seiner Seite extra Platz zu machen. Wer ein Hindernis auf seiner Fahrbahnseite hat ist grundsätzlich gegenüber dem Gegenverkehr wartepflichtig. Die Fahrbahn macht hier keinen "virtuellen Schlenker" um das Hindernis herum.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Doc aus Bückeburg
Beitrag 03.12.2019, 15:11
Beitrag #9


Mitglied
********

Gruppe: Foren-Insider
Beiträge: 19849
Beigetreten: 07.01.2004
Wohnort: ...ein kleines Dorf bei Bückeburg
Mitglieds-Nr.: 1228



Zitat (rapit @ 03.12.2019, 11:58) *
... Nur wer steht, wenn es zur Kaltverformung von Blech kommt, hat gute Chancen, 100 % seines Schadens ersetzt zu bekommen.

Zumindest derjenige, der KEINE parkenden Fahrzeuge auf seiner Seite hat... whistling.gif

Ich habe mal gelernt, dass an einer Engstelle (und ein auf der Fahrbahn parkendes Fahrzeug generiert eine Engstelle) im "Ernstfall" dergenige wartepflichtig ist, auf dessen Seite sich das Fahrzeug befindet.
Also mit anderen Worten: Man darf ein am Fahrbahnrand parkendes Fahrzeug nur dann passieren, wenn ein eventueller Gegenverkehr nicht behindert wird.

Bei uns in Bückeburg sind auch auf den Hauptstraßen die Fahrbahnen nicht so breit wie in Berlin oder Hamburg:
In der Regel mache ich in der genannten Situation so viel Platz wie möglich: Eine Fahrzeugbegegnung neben einem parkenden Fahrzeug entfällt automatisch, wenn es sich bei MINDESTENS EINEM der drei beteiligten Fahrzeuge um einen erwachsenen Lkw handelt.
Entsprechend knapp geht es dann zu, wenn die beiden sich begegnenden Fahrzeug Pkw sind.
Merkwürdigerweise bin ICH dann in der Regel immer derjenige, der entweder seinen rechten Außenspiegel oder seine linken rechten Felgen riskieren muss, weil mein Gegenverkehr auf seiner Steuerbordseite einen kommoden Abstand zum parkenden Fahrzeug bzw. zum Bordstein hält...

Aber nehmen wie mal an, der Platz reicht trotzdem nixcht:
Ich fahre zügig scharf rechts, also buchstäblich im Rinnstein entlang, der Entgegenkommende fährt langsam an den Parkenden Autos entlang. Ich sehe dass es "passt und habe keine Veranlassung zu bremsen. Er andere vergrößert den Abstand zu den Parkenden noch weiter, bis der Platz für mich NICHT mehr reicht - und bleibt dann plötzlich stehen. Für mich kommt dieses Manöver zu überraschend, und ich kann nicht mehr bremsen.

Meine Meinung nach hat der andere sich eine Vorfahrtsverletzung schuldig gemacht, und die wiegt wesentlich schwerer als min Nicht-Stehenbleiben.

Doc


--------------------
Es gibt Dinge, die muss man glauben, um sie sehen zu können,
und es gibt Dinge, die muss man sehen, um sie glauben zu können.
Und dann gibt es noch ein paar Dinge, die kann man einfach nicht glauben, obwohl man sie sieht!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
rapit
Beitrag 03.12.2019, 15:20
Beitrag #10


Mitglied
********

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 26020
Beigetreten: 26.12.2009
Wohnort: Wiesbaden
Mitglieds-Nr.: 52031



Zitat (Doc aus Bückeburg @ 03.12.2019, 15:11) *
auf dessen Seite sich das Fahrzeug befindet

Es geht wohl um in Reihe geparkte Fahrzeuge.
Da kommen sich halt irgendwo auf der verbleibenden Fahrbahn Autos entgegen. wavey.gif

Zitat (Doc aus Bückeburg @ 03.12.2019, 15:11) *
Merkwürdigerweise bin ICH dann in der Regel immer derjenige, der entweder seinen rechten Außenspiegel oder seine linken Felgen riskieren muss, weil mein Gegenverkehr auf seiner Steuerbordseite einen kommoden Abstand zum parkenden Fahrzeug bzw. zum Bordstein hält...

Hast Du gerade ein lechts rinks Problem, oder praktiziert ihr Linksverkehr? Oder begegnest Du Schiffen, die ihr Steuer und damit ihr Steuerbord rechts besitzen?
Wieso die linke Felge? think.gif

Zitat (Sperber @ 03.12.2019, 15:01) *
So wie er sonst auch fährt. Er ist nicht dazu verpflichtet demjenigen mit dem Hindernis auf seiner Seite extra Platz zu machen.

Das stimmt nicht!

Man hat besonders weit rechts zu fahren.

Sonst gilt das normale Rechtsfahrgebot, bei engeren Stellen aber ist i.V.m. § 1 StVO tatsächlich möglichst weit rechts, also "rechtser als üblich" zu fahren.


--------------------
Regelflecken, feindliches Grün, Idealfahrer, "faktische Fußgängerzonen", Kletterweichen, Bettelampeln, Lückenampeln, ... - es gibt Sachen, die gibt es nur im Straßenverkehr
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Georg_g
Beitrag 03.12.2019, 15:21
Beitrag #11


Mitglied
********

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 16405
Beigetreten: 30.01.2006
Mitglieds-Nr.: 16401



Zitat (Sperber @ 03.12.2019, 15:01) *
Er ist nicht dazu verpflichtet demjenigen mit dem Hindernis auf seiner Seite extra Platz zu machen.

Doch, denn genau dieses Platzmachen ist Teil des Gebotes "möglichst weit rechts" zu fahren.

OLG Karlsruhe v. 24.05.2004:
Wer an einem Hindernis auf seiner Fahrbahn links vorbeifahren will, muss entgegenkommende Fahrzeuge nur dann durchfahren lassen, wenn nicht genügend Platz besteht, die Engstelle – auch durch gemeinsame Benutzung der Gegenfahrbahn - gleichzeitig zu passieren. Ist ein gleichzeitiges Passieren möglich, müssen beide Fahrer mit gebotener Rücksicht und möglichst weit rechts fahren. Auch der Fahrer, auf dessen Seite sich kein Hindernis befindet, muss dem das Hindernis umfahrenden, entgegenkommenden Verkehr rechtzeitig und weit genug nach rechts ausweichen.

OLG Köln v. 19.08.2009:
Beträgt die Restfahrbahnbreite einer Straße bei rechtsparkenden Fahrzeugen 4,5 Meter und besteht bei langsamer und konzentrierter Fahrt die Möglichkeit, dass zwei Fahrzeuge im Begegnungsverkehr einander passieren können, wenn beide Fahrzeuge ihre Geschwindigkeit unter 30 km/h reduzieren und die Fahrzeuge äußerst rechts geführt werden, richten sich die beiderseitigen Verhaltenspflichten nach den §§ 1 Abs. 2, 2 StVO und nicht nach § 6 StVO.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Sperber
Beitrag 03.12.2019, 16:09
Beitrag #12


Mitglied
******

Gruppe: Members
Beiträge: 890
Beigetreten: 24.04.2015
Mitglieds-Nr.: 76059



Mag juristisch so sein, aber diese Urteilssprüche laufen für mich unter "praxisfremd". Ich habe als Autofahrer keine Gelegenheit jede Engstelle vorher genau auf ihre Passiertauglichkeit auszumessen und auch keine Interesse daran gefährliche Fehlschlüsse anderer Autofahrer dadurch erst zu provozieren indem ich stets auf Bordstein-Schramm Distanz gehe.. Wenn ich als Gegenverkehr der Meinung bin, dass der verfügbare Platz nicht zum sicheren gegenseitigen Passieren zweier Fahrzeuge bei 50 kmh ausreicht, fahre ich auch bewusst so, dass der Wartepflichtige gar nicht erst auf den Gedanken kommt mit mir gegenseitig die Rückspiegel abzuklatschen zu müssen.

Und was dem innerstädischen Verkehr so dienlich sein sollte auch noch den Gegenverkehr vor jeder Engstelle zum Verlangsamen an einer einseitigen Engstelle zu zwingen, entzieht sich meinem Verständnis.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Küstengold
Beitrag 03.12.2019, 16:23
Beitrag #13


Mitglied
******

Gruppe: Members
Beiträge: 589
Beigetreten: 23.03.2015
Mitglieds-Nr.: 75776



Zitat (columbo @ 03.12.2019, 11:52) *
... und "möglichst" weit heißt m.E., dass man nicht gezwungen ist, zu versuchen, so dicht wie möglich an den Bordstein heranzufahren.
Im Zweifelsfall entscheidet der Richter, was "möglichst" weit ist.

Kommt drauf an. Ich werde weder in die Gosse fahren, noch durch Gullideckel, nur damit der Gegenverkehr freie Fahrt hat.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
FuPete
Beitrag 03.12.2019, 16:30
Beitrag #14


Mitglied
****

Gruppe: Members
Beiträge: 128
Beigetreten: 26.12.2014
Mitglieds-Nr.: 74906



Wird in München in Seitenstraßen oft so gehandhabt. Alltägliche Praxis. Da wirds dann auch bei Tempo 30 schon enger.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
columbo
Beitrag 03.12.2019, 16:33
Beitrag #15


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 5192
Beigetreten: 15.08.2007
Mitglieds-Nr.: 35375



Was Du (@Küstengold) schreibst ist eigentlich genau das, was ich aussagen wollte.

Wobei ich @rapit so verstehe, dass man mit dem Gullideckelargument evtl. noch eine Teilschuld aufgebrummt kriegt, weil man ja hätte anhalten können?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Georg_g
Beitrag 03.12.2019, 18:25
Beitrag #16


Mitglied
********

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 16405
Beigetreten: 30.01.2006
Mitglieds-Nr.: 16401



Zitat (Sperber @ 03.12.2019, 16:09) *
Mag juristisch so sein, aber diese Urteilssprüche laufen für mich unter "praxisfremd".

Im Gegenteil, so funktioniert das üblicherweise sehr gut.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Doc aus Bückeburg
Beitrag 03.12.2019, 19:38
Beitrag #17


Mitglied
********

Gruppe: Foren-Insider
Beiträge: 19849
Beigetreten: 07.01.2004
Wohnort: ...ein kleines Dorf bei Bückeburg
Mitglieds-Nr.: 1228



Zitat (rapit @ 03.12.2019, 15:20) *
Wieso die linke Felge? think.gif

Wies "linke" Felge? Da steht doch "die linken rechten Felgen"... tongue.gif

Doc


--------------------
Es gibt Dinge, die muss man glauben, um sie sehen zu können,
und es gibt Dinge, die muss man sehen, um sie glauben zu können.
Und dann gibt es noch ein paar Dinge, die kann man einfach nicht glauben, obwohl man sie sieht!
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 09.12.2019 - 16:25