... Deutsches Straßenverkehrsrecht - Fachbeiträge von RA Goetz Grunert

    
... Anzeige im separaten Fenster!

> Rubrik: Verkehrsrecht
  MPU: Seite 9 | Seite 10 von 11 | Seite 11  ]

Seite drucken
Tipp:
 >> Hilfe im §§-Dschungel ...
Komplette Übersicht
über alle Foren oder
Beiträge (24 Std.)

   (ohne Foren!)
 nur exakte Wortphrase  |  Foren durchsuchen
 

Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU):

Wie kann man sich auf die MPU vorbereiten?

Es gibt zur Vorbereitung auf die MPU zahlreiche Ratgeber-Bücher und eine Vielzahl von vorbereitenden Kursen. Die Kurse zur Vorbereitung der MPU müssen von dem Betroffenen neben den Kosten für die eigentliche MPU selbst getragen werden. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, sich auf die MPU durch (kostenpflichtige) Maßnahmen, z.B. verkehrspsychologische Beratung, vorzubereiten.

Daneben kann es bei einer Alkoholproblematik sinnvoll sein, so früh wie möglich mit dem Trinken aufzuhören und sich durch sofort zu beginnende, regelmäßige Laboruntersuchungen des Blutes den Nachweis der Abstinenz zu verschaffen. Die Anforderungen, die bei der MPU für ein positives Gutachten an den Betroffenen gestellt werden, sind so komplex, dass aus eigener Anstrengung, selbst bei gutem Willen, nur selten eine positive Begutachtung erreicht werden kann.

Unter der großen Anzahl der Kursanbieter gibt es auch einige "schwarze Schafe" oder "Abzocker", deren Interesse zumindest auch darauf gerichtet ist, dem Betroffenen möglichst viel Geld aus der Tasche zu ziehen. Es ist in der Praxis für den Betroffenen nicht einfach, zu beurteilen, ob eine angebotene Vorbereitungsmaßnahme sinnvoll ist, und ob der Preis der Maßnahme angemessen ist. Vorsicht dürfte jedenfalls bei solchen Angeboten angebracht sein, die ein positives Gutachten "garantieren". Hier ist die zunächst verlockende Garantie in der Praxis oft wertlos. Seriöse Anbieter von Vorbereitungsmaßnahmen wissen, dass eine Erfolgsgarantie für ein positives Gutachten nicht sinnvollerweise abgegeben werden kann.

Als Anlaufstelle für die Beratung über Vorbereitungsmaßnahmen kann der gemeinnützige Verein BAF e.V. genannt werden, der es sich zum Ziel gemacht hat, Aufklärungsarbeit im Zusammenhang mit der MPU-Problematik zu leisten. Der gemeinnützige BAF e.V. wurde von der MPU-Betroffenen Carmen Liebs gegründet. Carmen Liebs hat am eigenen Leib erfahren, mit welchen Schwierigkeiten die Anordnung einer MPU für den Betroffenen verbunden sein kann. Über den BAF e.V. werden auf Wunsch Anlaufstellen für Maßnahmen zur Vorbereitung auf die MPU benannt. Der BAF e.V. unterhält im Internet ein Informationsangebot unter www.baf-ev.de.

Text: RA Goetz Grunert, © verkehrsportal.de


 
Werbung:
 

Seite 10 von 11: Weitergehende Informationen
Weitere Infos ...
Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Verkehrsrecht, z.B. zum Bußgeldbescheid, zur Verjährung oder zum Abschleppen eines Kfz? Sie suchen sach- und fachkundigen Rat? Kein Problem, stellen Sie doch einfach Ihre Frage(n) in den Verkehrsportal-Foren...
Diese Seite ausdrucken? ...
Seite drucken Bei Klick auf das nebenstehende Drucksymbol öffnet sich ein separates Fenster mit der Druckversion dieser Seite.
 




 >>  Anwaltssuche im Strafzettel-Netzwerk