... Forum Straßenverkehr - der Verkehrstalk im Web


Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
> Mehrere Unfälle - Tateinheit?
B.Paulmeier
Beitrag 19.06.2022, 19:26
Beitrag #1


Neuling
**

Gruppe: Members
Beiträge: 43
Beigetreten: 10.05.2022
Mitglieds-Nr.: 89577



    
 
Hallo,
in Bezug auf diesen redaktionellen Beitrag (leider hinter einer Bezahlschranke):
Unfallserie in Hannover
Zitat
Die Polizei Hannover ermittelt gegen einen Toyota-Fahrer, der in der Nacht zu Sonntag mehrere geparkte Autos gerammt haben soll. Der 36-Jährige baute demnach nicht nur einen Unfall, sondern fuhr nach jeder Kollision wieder los und traf dann weitere Wagen. Außerdem nahmen ein Baum und ein Schild in Höhe der Esso-Tankstelle Schaden. Die Serie an Zusammenstößen begann demnach gegen 23.50 Uhr. Mehrere Anwohner meldeten den Autofahrer. Insgesamt demolierte der 36-jährige Hannoveraner neben seinem eigenen Wagen fünf geparkte Fahrzeuge. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Meine Frage: Lässt sich hieraus eine Tateinheit ableiten, so dass der Fahrer in seiner Haftpflichtversicherung nur um eine Klasse hochgestuft wird?
Oder kann man davon ausgehen, dass es mehrere einzelne Unfälle sind, weil er zwischendurch wieder losgefahren ist?
(Bitte Zitat nicht kürzen, da der verlinkte Text nur in der Druckansicht sichtbar ist. Weitere Details habe ich leider auch nicht)
Beste Grüsse, Bernd.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
rapit
Beitrag 19.06.2022, 19:34
Beitrag #2


Mitglied
********

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 30497
Beigetreten: 26.12.2009
Mitglieds-Nr.: 52031



Nein. Jeder Unfall beendet die Fahrt (sogar, wenn man nicht anhält), und danach beginnt eine neue.

Weil Unfallfluchten vorliegen, liegen aber ohnehin Obliegenheitsverletzungen vor, die jeweils einen Regress auslösen. Für jeden einzelnen Unfall.


--------------------
Regelflecken, Abbiegetaschen, feindliches Grün, Idealfahrer, "faktische Fußgängerzonen", Kletterweichen, Bettelampeln, Lückenampeln, ... - es gibt Sachen, die gibt es nur im Straßenverkehr
Go to the top of the page
 
+Quote Post
hk_do
Beitrag 19.06.2022, 20:47
Beitrag #3


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 6388
Beigetreten: 28.09.2012
Wohnort: Dortmund
Mitglieds-Nr.: 65729



Strafrechtlich betrachtet: und wenn die Unfälle eine gemeinsame Ursache haben (typisch: Fahruntüchtigkeit)? think.gif


Zivilrechtlich würde er in seiner Versicherung jetzt also sieben Stufen hochgestuft und mit bis zu 35.000 Euro in Regress genommen (OK, Baum und Schild werden so teuer nicht gewesen sein...)?

Ich vermute, da kann man dann hinterher vorzüglich darüber streifen, wo es ein Unfall mit mehreren Geschädigten ist und wo mehrere Unfälle vorliegen. Auf dem verlinkten Pressefoto sieht es ja z .B. so aus, als ob der blaue Chevrolet und der silberne Seat quasi in einem Anstoß getroffen wurden...


Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 06.07.2022 - 21:11