... Forum Straßenverkehr - der Verkehrstalk im Web


Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
> Fahrrad gefahren mit AAK von 1,77 und Blutentnahme wie läuft Bluttest
MDW123
Beitrag 30.06.2020, 23:49
Beitrag #1


Neuling


Gruppe: Members
Beiträge: 5
Beigetreten: 30.06.2020
Mitglieds-Nr.: 87058



    
 
Hallo zusammen! wavey.gif
Ich bin letzten Freitag(26.06.2020) von einer kleinen Party nach Hause gefahren und wurde dann vermutlich kontrolliert, weil ich kein Rücklicht hatte. Die Beamten sahen vermutlich das ich angetrunken/betrunken war und machten einen Atemalkoholtest, der 1,77 Promille ergab.
Folglich durfte ich mein Fahrrad anschließen und musste mit ins Krankenhaus, wo mir Blut abgenommen wurde. Der Arzt machte einige Tests(kurz laufen, Augen zu Finger auf Nase führen) die ich ganz gut meisterte und stellte mir Fragen zu meinem Alkoholkonsum des Abends, Ich hatte einige Bier und Mischen getrunken, sowie ob ich noch andere berauschende Mittel zu mir genommen habe, was ich verneinte.
Anschließend hörte ich Ihn noch sagen, er fände ich wirke nicht so betrunken. unsure.gif

Meine Frage ist ob dieser Bluttest nur auf Alkohol getestet oder auch auf andere Substanzen getestet wird. Ich hatte nämlich an diesem Abend leider Amphetamin genommen und die Tage davor Cannabis konsumiert, was ja dann theoretisch auch noch Nachweisbar wäre. Allerdings wurde seitens der Beamten nichts dazu gefragt und ich glaube auch nicht das ich einen Verdacht erzeugt haben könnte. Freunde von mir meinten, wenn nur dieser Verdacht und der AAK Nachweis besteht, wird auch nur auf Alkohol getestet. Andere meinten, Sie testen auf alles.

Ich bereue die Tat und habe mich bereits mit Geldstrafe, FE sowie MPU und 3 Punkten abgefunden und es akzeptiert, aber bei anderen Substanzen erhöht sich das Strafmaß doch nochmal gewaltig, oder? think.gif
Ich mache eine Ausbildung und möchte meinen Führerschein so bald wie möglich wiederhaben, da ich auf ihn angewiesen bin.
Jeglichen Konsum habe ich beendet. Dafür den Führerschein zu verlieren ist es absolut nicht Wert. Ich wüsste nur gern worauf ich mich einstellen kann das macht mich nämlich noch wahnsinnig.. crybaby.gif

Zu Mir: 22, Ich komme aus Sachsen-Anhalt, bin 1.72 und circa 65 kilo schwer.


Vielen Dank im Voraus! smile.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
MsTaxi
Beitrag 01.07.2020, 03:31
Beitrag #2


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 1423
Beigetreten: 08.06.2011
Wohnort: Mittelhessen
Mitglieds-Nr.: 59720



Moin,

wurden dir ein oder zwei Röhrchen Blut abgenommen?

Es ist - allein schon aus Kostengründen - eher unwahrscheinlich, dass ohne Verdacht in dieser Richtung routinemäßig sowohl auf Alkohol wie auf Drogen getestet wird. Allerdings kann es auch nicht zu 100% ausgeschlossen werden. Also ist abwarten und schwitzen angesagt.

Sollte auf Drogen mitgetestet werden, ist allein schon aufgrund des Amphetaminnachweis dann deine FE durch die FEB sofort zu entziehen. Sollte nur auf Alkohol getestet werden, hängen die Folgen von der Höhe der BAK ab. Wann war Trinkende und wann war die Kontrolle?


--------------------
"Das Problem beim Klartext reden in Sachen Alkohol und Drogen besteht darin, dass der, der zuhört, gern weghört, wenn er noch nicht bereit für den Klartext ist."
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Jens
Beitrag 01.07.2020, 05:24
Beitrag #3


Mitglied
********

Gruppe: Globaler Moderator
Beiträge: 28860
Beigetreten: 16.01.2006
Wohnort: Kiel
Mitglieds-Nr.: 16036



Bei einer Trunkenheitsfahrt mit dem Fahrrad wird die Fahrerlaubnis im Strafverfahren nicht entzogen (deshalb gibt es auch nur 2 Punkte). Du behältst also (zunächst) deinen Führerschein

Falls nur auf Alkohol getestet wird, musst du ab einer BAK von mindestens 1,6‰ eine MPU machen. Falls diese negativ ausfallen sollte oder du sie nicht machst, wird die Fahrerlaubnis durch die Führerscheinstelle entzogen.

Falls auch auf andere Substanzen getestet wird, dann entzieht dir die Führerscheinstelle die Fahrerlaubnis wegen der Amphetamine.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
MDW123
Beitrag 01.07.2020, 08:19
Beitrag #4


Neuling


Gruppe: Members
Beiträge: 5
Beigetreten: 30.06.2020
Mitglieds-Nr.: 87058



Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Ich bin mir nicht sicher, aber da lag nur ein Röhrchen..
Das wäre natürlich schön vielleicht hab och ja Glück.. Werde diesen Freitag auch mal mit denen in Kontakt treten vielleicht krieg ich ja was raus.
Ich weiß die Zeiten nicht genau aber das letzte was ich trank, müsste gegen halb 3 gewesen sein. Zwischen trinkende und Kontrolle liegen ca. 30 Minuten. Vielleicht hab ich ja Glück, weil das ne gut dosierte Mische war und die vielleicht noch in der Atemluft sehr präsent war. think.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
MsTaxi
Beitrag 01.07.2020, 08:26
Beitrag #5


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 1423
Beigetreten: 08.06.2011
Wohnort: Mittelhessen
Mitglieds-Nr.: 59720



Ejne Woche dürfte etwas wenig Zeit für das Labor sein. Wenn du anrufst, konzentriere dich darauf, dass du ganz neutral nach "den Werten" fragst.


--------------------
"Das Problem beim Klartext reden in Sachen Alkohol und Drogen besteht darin, dass der, der zuhört, gern weghört, wenn er noch nicht bereit für den Klartext ist."
Go to the top of the page
 
+Quote Post
MDW123
Beitrag 01.07.2020, 09:15
Beitrag #6


Neuling


Gruppe: Members
Beiträge: 5
Beigetreten: 30.06.2020
Mitglieds-Nr.: 87058



Okay, das hieß es nur im Internet, dass die Tests im Regelfalle nach einer Woche gemacht sind.
Ja das werde ich tun, ich weiß ja das alles was ich sage mich selbst belastet kann.
Theoretisch habe ich eben keine Anhaltspunkte gegeben und die Vernehmung bezog sich ja nur auf Alkohol. Ich weiß aber auch nicht wie ich eben ausgesehen habe und ob das als verdacht reicht..



Falls nur auf Alkohol getestet wird, musst du ab einer BAK von mindestens 1,6‰ eine MPU machen. Falls diese negativ ausfallen sollte oder du sie nicht machst, wird die Fahrerlaubnis durch die Führerscheinstelle entzogen.


Naja bei der MPU ist der Lappen ja dann eh erstmal weg, bzw. man darf nicht fahren.
Naja wir werden sehen, wenn ihr wollt halte ich euch auf dem laufenden..
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Jens
Beitrag 01.07.2020, 09:45
Beitrag #7


Mitglied
********

Gruppe: Globaler Moderator
Beiträge: 28860
Beigetreten: 16.01.2006
Wohnort: Kiel
Mitglieds-Nr.: 16036



Zitat (MDW123 @ 01.07.2020, 10:15) *
Naja bei der MPU ist der Lappen ja dann eh erstmal weg, bzw. man darf nicht fahren.



--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kai R.
Beitrag 01.07.2020, 10:25
Beitrag #8


Mitglied
********

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 24465
Beigetreten: 21.09.2007
Wohnort: NRW
Mitglieds-Nr.: 36827



es ist möglich als Radfahrer, die MPU in der Frist zu bestehen und damit die Fahrerlaubnis zu behalten. Dabei ist die Zeit aber der kritische Faktor. (Annähernd) sechs Monate Zeit gilt es, herauszuschlagen um eine gefestigte Verhaltensänderung in der MPU belegen zu können.

1. Oftmals wird die FSSt erst nach Rechtskraft des Strafbefehls tätig. Diese Rechtskraft kann man mit einem taktischen Einspruch verzögern. Der Einspruch kann formlos eingelegt werden, man muss ihn nicht begründen. Dann wird ein Gerichtstermin festgesetzt. Ca. 4 Wochen vor dem Termin sollte man den Einspruch zurückziehen, dann wird der Strafbefehl rechtskräftig. Das Ganze ist natürlich sinnlos, wenn die MPU-Anordnung ins Haus geflattert ist
2. Mit der Verhaltensänderung sofort beginnen. Es ist durchaus hilfreich, eine Trinkpause von ca. 3 Monaten einzulegen und diese auch mit Abstinenznachweisen zu stützen. Die Suchtberatung vor Ort nennt Dir gute Anbieter für die Nachweise. Und: Du kannst von dort eine Positionsbestimmung bekommen, wo Du stehst in Deinem Konsumproblem
3. Parallel die MPU-Vorbereitung starten. Du musst Deine Motive verstehen und Vermeidungsstrategien entwickeln. Der Verkehrsportal-Kurzfragebogen zur MPU-Vorbereitung ist ein guter Einstieg.

Gerade für Radfahrer ist es oft sinnvoll, die Fahrradfahrt als bewusste Vermeidungsstrategie darzustellen, um eine motorisierte Alkfahrt vermeiden zu wollen. Dass der Wert bereits so hoch war, hat man nicht gewusst. Damit ist das Thema Kontrollverlust, welches in der MPU untersucht wird, dann schon einmal abgeräumt.

Vielleicht sollte ein gütiger Mod diesen Thread in das MPU-Board verschieben?


--------------------
Grüße

Kai

--- sorry, keine Privatkonsultationen per PN ---
Go to the top of the page
 
+Quote Post
MDW123
Beitrag 01.07.2020, 16:47
Beitrag #9


Neuling


Gruppe: Members
Beiträge: 5
Beigetreten: 30.06.2020
Mitglieds-Nr.: 87058



Nunja, ich warte erstmal auf die Post wenn die da schon angeordnet wird bring das ja nix wie du sagtest.

Mit der Änderung habe ich auch direkt angefangen, muss nur noch schauen wie und wo die Suchtberatung ist. Danke für deine hilfreichen Tipps! Hab im Gefühl ich muss eine machen.
Ich bin noch nie Alkoholisiert/berauscht Auto gefahren, denn ich weiß wie gefährlich das ist. Daher Fahrrad und ich fühlte mich auch in der Lage Fahrrad zu fahren, anscheinend war es nicht so dry.gif
Naja, abwarten und schwitzen..

Der Beitrag wurde von Jens bearbeitet: 01.07.2020, 16:50
Bearbeitungsgrund: Unnötiges Vollzitat des Vorpostings gelöscht
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 05.07.2020 - 07:18