... Forum Straßenverkehr - der Verkehrstalk im Web


Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
> Verkehrssünder anzeigen, Wie kann man insbesondere abends einen Verkehrssünder anzeigen?
Koni
Beitrag 15.01.2020, 21:23
Beitrag #1


Neuling


Gruppe: Neuling
Beiträge: 2
Beigetreten: 14.12.2019
Mitglieds-Nr.: 86194



    
 
Hallo zusammen,

wie kann man einen Verkehrssünder, der z.B. rechtswidrig im Halteverbot oder auf einem Behindertenparkplatz parkt, anzeigen? Insbesondere wenn abends das Ordnungsamt geschlossen ist, scheint dies schwierig zu sein. Würde ein Foto vom Tatbestand ausreichen, das man dann am nächsten Tag der Behörde vorlegt?

MfG
Koni
Go to the top of the page
 
+Quote Post
treysis
Beitrag 15.01.2020, 21:42
Beitrag #2


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 3900
Beigetreten: 04.09.2016
Mitglieds-Nr.: 79636



Ja: Fotos machen (Fahrer sollte mit drauf sein) und damit bei der Behörde Anzeige erstatten. So oder so ähnlich geht das ja auch mit der App Wegeheld.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sNaj
Beitrag 15.01.2020, 22:16
Beitrag #3


Mitglied
****

Gruppe: Members
Beiträge: 130
Beigetreten: 20.03.2019
Mitglieds-Nr.: 85030



In dem man nicht Hobby Sheriff spielt
Go to the top of the page
 
+Quote Post
janr
Beitrag 15.01.2020, 22:30
Beitrag #4


Mitglied
********

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 26073
Beigetreten: 16.05.2006
Wohnort: München
Mitglieds-Nr.: 19384



Da gbit es auch Applikationen fürs Mobiltelefon.

Man macht damit Fotos, entscheidet ob es nur an den Pranger kommt dann wird das KZ geschwärzt und evtl Fahrer, oder man entscheidet ob es zur Anzeige kommt, dann ein kurzer Bericht was wer wie wo und ab geht die Luzie.


--------------------
Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel. Sie können auch Vorboten einer neuen Regel sein.

Fleisch ist ja bekanntlich ein vegetarisches Produkt das im Laufe eines sogenannten Getreideveredlungsprozess entsteht.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Skjaldar
Beitrag 16.01.2020, 00:07
Beitrag #5


Mitglied
******

Gruppe: Members
Beiträge: 594
Beigetreten: 08.04.2016
Wohnort: Recklinghausen
Mitglieds-Nr.: 78558



Zitat (sNaj @ 15.01.2020, 22:16) *
In dem man nicht Hobby Sheriff spielt


Es gibt Fälle, da Spiele ich gerne Hobby Sheriff.

Es kommt ja immer darauf an, ob jemand das "Gesetz bricht" aber niemandem damit schadet. Z.B. gehwegparken auf einem 5 Meter breiten Gehweg, oder ob, bei mir vor ca einem Jahr vorgekommen, jemand KOMPLETT auf dem Gehweg parkt, in Höher eine Bushaltestelle, ca 30 cm hoher Bordstein und "keine" Möglichkeit für Menschen mit Behinderung, Rollstuhl/Rollator vorbei zu kommen!

Noch ein beispiel: Vor meinem Haus befindet sich ein ca 20 meter lange Fahrbahnrand. Genau links von meiner Einfahrt beginnt das absolute Halteverbot, und genau gegenüber der Hintereingang einer grundschule. Tagsüber ist vor meinem Haus der komplette 20 Meter lange Streifen frei, mein PKW steht in der Einfahrt. Was denkt ihr, wo die Eltern halten? Richtig, sie fahren an dem freien Fahrbahnrand vorbei, und stellen sich direkt in das absolute HV. Ist ja 10 Meter näher.

Da bekomme ich so eine Krawatte, es ist pure Faulheit. Das HV ist eingerichtet weil eine uneinsichtige Kurve beginnt, Einbahnstraße, aber Fahrradfahrer aus entgegengesetzter Fahrtrichtung fahren dürfen.

Und ja, da spiele ich gerne hobby Sheriff;)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
nachteule
Beitrag 18.01.2020, 00:19
Beitrag #6


Mitglied
********

Gruppe: Foren-Insider
Beiträge: 23222
Beigetreten: 05.07.2007
Mitglieds-Nr.: 33782



Hallo, treysis,

Zitat (treysis @ 15.01.2020, 21:42) *
Ja: Fotos machen (Fahrer sollte mit drauf sein) .......

mit den Fotos der Fahrer sollte man vorsichtig sein: Guggst Du

Viele Grüße,

Nachteule


--------------------
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Mahatma Gandhi
Go to the top of the page
 
+Quote Post
GM_
Beitrag 18.01.2020, 00:34
Beitrag #7


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 9785
Beigetreten: 14.12.2004
Mitglieds-Nr.: 7260



Aber denk dran: In jeder deiner Anzeigen steht nachher drin, wo dein Haus wohnt...

Wenn du da mal an den Falschen gerätst...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
achim13
Beitrag 19.01.2020, 00:56
Beitrag #8


Mitglied
***

Gruppe: Members
Beiträge: 98
Beigetreten: 19.07.2008
Mitglieds-Nr.: 43229



Willst du denn selber denn Behindertenparkplatz berechtigt nutzen? Ansonsten würd ich eher mal sagen: "Füße still halten!" auch wenn einer im Halteverbot steht und es selber besser machen. Solche Hobbysheriffspielerei verkompliziert das Leben doch nur.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Explosiv
Beitrag 20.01.2020, 11:13
Beitrag #9


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 7543
Beigetreten: 23.10.2013
Wohnort: NRW
Mitglieds-Nr.: 70368



Fotos des Fahrzeuges reichen völlig aus. Bei Falschparkern gibt es ja die Kostentragungspflicht für den Halter. Der kann sehen, wie er sein Geld wieder bekommt, wenn er nicht selbst der Fahrer war. Und dabei auf den Fahrer einwirken, dass es keine Wiederholung gibt.
Bilder von Personen sind immer problematisch.

Und ja, es kann passieren, dass der Angezeigte die eigene Adresse erfährt. Damit muss man dann leben können.

Ich hatte bisher noch keine Probleme deshalb.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Skjaldar
Beitrag 20.01.2020, 11:20
Beitrag #10


Mitglied
******

Gruppe: Members
Beiträge: 594
Beigetreten: 08.04.2016
Wohnort: Recklinghausen
Mitglieds-Nr.: 78558



Zitat (achim13 @ 19.01.2020, 00:56) *
Solche Hobbysheriffspielerei verkompliziert das Leben doch nur.


Aber mal anders Gedacht:

Wärst du Betroffener, hättest eine Behinderung und wärst auf Behindertenparkplätze angewiesen, wärst du dann nicht froh, wenn der ein oder andere unbeteiligte Passant es meldet, wenn ein solcher Parkplatz von einem nicht eingeschränkten Menschen zugeparkt wird?

Es hat ja einen Sinn, dass manche Stellflächen für bestimmte Personengruppen gedacht sind, und es ist doch schön, wenn sich die Gesellschaft dann auch darum kümmert dass eine gewisse Ordnung herrscht.

Manchmal reicht es ja, bestimmte Personen einmal zu melden, diese werden Sanktioniert, und sind dann für den Rest des Lebens Gesetzestreue Autofahrer. Träumen darf man ja;)

LG
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Explosiv
Beitrag 20.01.2020, 11:30
Beitrag #11


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 7543
Beigetreten: 23.10.2013
Wohnort: NRW
Mitglieds-Nr.: 70368



Diese Hinweise, man solle sich nur um seine eigenen Belange kümmern, kommen regelmäßig von Leuten, die gerade nicht auf solche Sonderparkplätze angewiesen sind, noch gut zu Fuß sind etc. pp.
Wenn man erst mal im Rolli sitzt und mit seinem behinderten gerecht umgebauten KFZ doch nicht die dafür vorgesehenen Parkplätze nutzen kann, sieht da sicher anders aus.
Nur fehlt es an der Empatie, sich das vorzustellen.
Laissez faire ist nur bedingt nützlich für soziales Zusammenleben. Und da die Ordnungsorgane unterbesetzt und überlastet sind, muss halt der Bürger selber ran, wenn man Wert auf auskömmliches Miteinander legt.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
GM_
Beitrag 21.01.2020, 01:08
Beitrag #12


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 9785
Beigetreten: 14.12.2004
Mitglieds-Nr.: 7260



Ich bin regelmäßig mit Rollstuhl unterwegs und auf Behindertenparkplätze angewiesen, das ändert aber nicht meine Meinung über Möchtegern-Hilfssheriffs, Denunzianten, Blockwarte und Leute mit ähnlichen persönlichen Defiztiten.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Ernschtl
Beitrag 21.01.2020, 01:55
Beitrag #13


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 9125
Beigetreten: 29.03.2004
Wohnort: Rheinebene
Mitglieds-Nr.: 2545



QUOTE (Explosiv @ 20.01.2020, 11:30) *
Und da die Ordnungsorgane unterbesetzt und überlastet sind, muss halt der Bürger selber ran, wenn man Wert auf auskömmliches Miteinander legt.
Ein auskömmliches miteinander, wenn jeder jeden überwacht? War da nichtmal was in grauer Vorzeit???


--------------------
Wer bremst hat Angst
Go to the top of the page
 
+Quote Post
auto67
Beitrag 21.01.2020, 07:38
Beitrag #14


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 1781
Beigetreten: 20.06.2005
Mitglieds-Nr.: 10518



Zitat (GM_ @ 21.01.2020, 01:08) *
... das ändert aber nicht meine Meinung über Möchtegern-Hilfssheriffs, Denunzianten, Blockwarte und Leute mit ähnlichen persönlichen Defiztiten.
Persönliche Defizite haben die, die z.B. unberechtigt auf Behindertenparkplätzen parken, nicht die, die Zivilcourage zeigen und solch asoziales Verhalten anzeigen. Und zu dem unpassenden Gebrauch der Begriffe Denunziant und Blockwart wiederhole ich mich jetzt:

Die Ethik hat eine klare Definition von Denunziant. Das ist jemand, der in einem nicht freien (und damit unmenschlichen) System (mindestens aus Sicht der Ethik) Unschuldige eifrig den staatlichen Vollzugsbehörden anzeigt und sie damit der politisch motivierten Verfolgung aussetzt, was deren Freiheit und Leben gefährdet. Im Beispiel der Diskussion sieht es ganz anders aus: Hier verhält sich der Melder (mindestens moralisch) vollkommen korrekt, vorbildlich.

Bezeichnet man den Meldenden als Denunziant, drückt man Vieles damit aus. Insbesondere, dass man Verstöße gegen geltendes Recht im demokratischen Rechtsstaat für positiv, gar erstrebenswert, moralisch gut erachtet. Und natürlich, dass wir in einem nicht freien, unmenschlichen Staat (auf gleicher Ebene mit der DDR, Russland, China, Nordkorea etc.) leben. Aus meiner Sicht sind beide Sichtweisen absurd und u.a. deswegen halte ich den Gebrauch des Begriffs Blockwart (im Sinne von Denunziant) für unangemessen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kai R.
Beitrag 21.01.2020, 08:00
Beitrag #15


Mitglied
********

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 24076
Beigetreten: 21.09.2007
Wohnort: NRW
Mitglieds-Nr.: 36827



Dennoch gibt es eine Grenze zwischen sozialem Engagement/bürgerlicher Aufmerksamkeit und Hilfssheriffmentalität. Wie geht das dann weiter, zeigt man irgendwann jeden Falschparker an wie Knöllchen-Horst?


--------------------
Grüße

Kai
Go to the top of the page
 
+Quote Post
auto67
Beitrag 21.01.2020, 08:05
Beitrag #16


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 1781
Beigetreten: 20.06.2005
Mitglieds-Nr.: 10518



Das bestreite ich nicht. Aber auch für Knöllchen-Horst ist der Begriff "Denunziant" aus den genannten Gründen unpassend.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Explosiv
Beitrag 21.01.2020, 08:52
Beitrag #17


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 7543
Beigetreten: 23.10.2013
Wohnort: NRW
Mitglieds-Nr.: 70368



Es ist schon ein Unterschied, ob man mit dem Bestreben loszieht, möglichst viele Anzeigen zu fertigen, auch aus kleinlichsten Gründen.
Oder ob man einfach seiner Wege geht und diejenigen anzeigt, die einen selber stören und behindern oder besonders dreist und unverschämt falschparken. Wozu ich Falschparker auf Behindertenparkplätzen zählen möchte.

Ersterer ist ein Knöllchen-Horst, Letzterer einfach ein Bürger, der für seine Rechte und die der Schwächeren einsteht.

Ein Denunziant dagegen zeigt Leute für Dinge an, die sie gar nicht getan haben und stellt sich ggf. selber als Zeuge zur Verfügung. Hier geht es also um falsche Anschuldigungen und Verdächtigungen, oft gepaart mit Falschaussage und Meineid. Das ist ne ganz andere Nummer. Oft geht es dabei auch um "Gesinnungsverbrechen" in totalitären Staaten. Also um angebliches schlechtes Reden über den oder die Führer, religiösen Oberhäupter oder Religion per se etc. pp. Wer das mit der Anzeige tatsächlich stattfindender Ordnungswidrigkeiten in einem Rechtsstaat gleichsetzt, hat wirklich nichts verstanden.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Küstengold
Beitrag 21.01.2020, 16:50
Beitrag #18


Mitglied
******

Gruppe: Members
Beiträge: 612
Beigetreten: 23.03.2015
Mitglieds-Nr.: 75776



Zitat (GM_ @ 18.01.2020, 00:34) *
Aber denk dran: In jeder deiner Anzeigen steht nachher drin, wo dein Haus wohnt...

Wenn du da mal an den Falschen gerätst...


Egal, davon sollte man sich nicht beeinflussen lassen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
geckolino
Beitrag 21.01.2020, 18:55
Beitrag #19


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 1729
Beigetreten: 15.03.2006
Wohnort: In Sichtweite der Alpen
Mitglieds-Nr.: 17597



Zitat (GM_ @ 21.01.2020, 01:08) *
Möchtegern-Hilfssheriffs, Denunzianten, Blockwarte

*plonk*


--------------------
Der Fahrtrichtungsanzeiger dient der rechtzeitigen Anzeige von Fahrtrichtungsänderungen.
Sonst würde er Abbiegevollzugsmelder heißen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Ernschtl
Beitrag 21.01.2020, 19:20
Beitrag #20


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 9125
Beigetreten: 29.03.2004
Wohnort: Rheinebene
Mitglieds-Nr.: 2545



QUOTE (Küstengold @ 21.01.2020, 16:50) *
QUOTE (GM_ @ 18.01.2020, 00:34) *
Aber denk dran: In jeder deiner Anzeigen steht nachher drin, wo dein Haus wohnt...
Wenn du da mal an den Falschen gerätst...
Egal, davon sollte man sich nicht beeinflussen lassen.
Na dann, viel Glück.
Bei uns, auf dem Dorf, machst du sowas besser nicht. Und das ist gut so.


--------------------
Wer bremst hat Angst
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Skjaldar
Beitrag 21.01.2020, 22:10
Beitrag #21


Mitglied
******

Gruppe: Members
Beiträge: 594
Beigetreten: 08.04.2016
Wohnort: Recklinghausen
Mitglieds-Nr.: 78558



Dann komme ich mal in euer Dorf, parken kann ich da scheinbar wo ich will, vor Einfahrten, mit laufendem Motor unter geöffneten Fenstern, Nachts hupend durch das Dörfchen brettern, und wehe da kommt so ein denunziant oder Blockwart und meldet mein Verhalten!

Auch das Dorf sollte kein wilder Westen sein. Wenn man dort mündlich gut klar kommt, und denjenigen privat ansprechen kann, kein Thema, in einer Großstadt funktioniert sowas eben seltenst.

Die Frage ist dann aber doch; Was sollte "geduldet" werden, und was sollte gemeldet werden? Ich finde schon das es Personengruppen gibt auf die etwas mehr Acht genommen werden sollte, und das sind eben behinderte. Wer mit seinem Rollstuhl erstmal neben die Fahrertür fahren muss um einzusteigen, der braucht eben die besonders große Stellfläche des Behindertenparkplatzes. Und wenn es jemanden gibt der konsequent als nicht behinderter drauf parkt, würde ich denjenigen auch anzeigen.

In meiner Nähe gibt es einen Opel Insignia, dieser steht immer zu mindesten halber PKW-Breite auf dem Gehweg, obwohl die Parkbucht breit genug ist. Ich frage mich zwar jedes mal, was für eine Hohlbirne den PKW fährt, aber anzeigen würde ich denjenigen nie, der Gehweg ist ca 5 Meter breit.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Skoddy
Beitrag 21.01.2020, 22:40
Beitrag #22


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 6360
Beigetreten: 22.09.2014
Mitglieds-Nr.: 73950



Zitat (Koni @ 15.01.2020, 21:23) *
wie kann man einen Verkehrssünder, der z.B. rechtswidrig im Halteverbot oder auf einem Behindertenparkplatz parkt, anzeigen?

Den Verstoß mit Datum und Uhrzeit/Dauer dokumentieren, eventuell ein Foto und ab zum zuständigen Ordnungsamt. Dort wird die Anzeige aufgenommen.


--------------------
Beam me up

VCDS, mobile Leistungsmessung

Rettet den Verbrenner
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Ernschtl
Beitrag 21.01.2020, 22:40
Beitrag #23


Mitglied
*******

Gruppe: Members 1000+
Beiträge: 9125
Beigetreten: 29.03.2004
Wohnort: Rheinebene
Mitglieds-Nr.: 2545



@Skjaldar
Was bringt dich zu der Ansicht auf dem Dorf gäbe es kein funktionierendes Ordnungsamt?


--------------------
Wer bremst hat Angst
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Küstengold
Beitrag 22.01.2020, 09:01
Beitrag #24


Mitglied
******

Gruppe: Members
Beiträge: 612
Beigetreten: 23.03.2015
Mitglieds-Nr.: 75776



Zitat (Ernschtl @ 21.01.2020, 19:20) *
Zitat (Küstengold @ 21.01.2020, 16:50) *
Zitat (GM_ @ 18.01.2020, 00:34) *
Aber denk dran: In jeder deiner Anzeigen steht nachher drin, wo dein Haus wohnt...
Wenn du da mal an den Falschen gerätst...
Egal, davon sollte man sich nicht beeinflussen lassen.
Na dann, viel Glück.
Bei uns, auf dem Dorf, machst du sowas besser nicht. Und das ist gut so.

Wieso nicht? Was soll da passieren? Kommt die Dorfgemeinschaft? laugh2.gif

Zitat (Skjaldar @ 21.01.2020, 22:10) *
Die Frage ist dann aber doch; Was sollte "geduldet" werden

Ganz genau. Die Leute benehmen sich daneben und man soll es dulden, damit der Dorffrieden nicht gefährdet wird? Ist die Frage, wer stört den Frieden denn wirklich?
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 25.01.2020 - 14:50